Der Mondlauf im Dezember 2016

Der Mondlauf im Detail


Im Dezember ist der Mond sehenswert, da die Ekliptik während der Nacht hoch am Himmel steht und der Bahnbogen des Mondes besonders lang und hoch am Himmel verläuft. Der Dezember bietet daher die längste Vollmondnacht des Jahres, hierbei erreicht der Mond einen Horizontabstand von 57°.
Am Abend des 1. Dezembers kann man die schmale Sichel des jungen Mondes mit etwas Glück nach Sonnenuntergang im Sternbild Schütze sehen. Am 2. Dezember zeigt sie sich hier gegen 17:30 westlich der strahlend hellen Venus. Am 4. Dezember zieht der Mond durch das Sternbild Steinbock. Hier sieht man die Mondsichel am 5. Dezember gegen 18:00 nordöstlich des Mars.
Am 6. Dezember kann der Mond gegen 21:00 als Aufsuchhilfe für den 7.9m hellen Planeten Neptun dienen. Der 7,9m helle Neptun steht oberhalb des dunklen Mondrandes. Der Mond wandert langsam auf Neptun zu und verdeckt ihn im Moment des Monduntergangs.
Am 7. Dezember ist Halbmond im Sternbild Wassermann. In den folgenden Nächten zieht der Mond auf seiner Bahn durch die Sternbilder Fische und Walfisch. Am 9. Dezember wechselt er wieder in das Sternbild Fische. Hier passiert er gegen 20:20 den 5,7m hellen Uranus im südlichen Abstand von 3,6°.  Anschließend verdeckt er von 20:35 bis 21:30 den 5,3m hellen Stern 89 Piscium.
Am 10. Dezember zieht der zunehmende Mond am Nordrand des Sternbilds Walfisch. Am 11. Dezember wandert er durch das Sternbild Widder. Am 12. Dezember wechselt er in das Sternbild Stier. Hier verdeckt er von 22:45 bis 23:55 den 3,6m hellen Stern Gamma Tauri. Anschließend verdeckt er am 13. Dezember von 3:30 bis 3:55 den 3,6m hellen Stern Theta2 Tauri. Schließlich verdeckt er von 6:25 bis 6:55 den 0,8m hellen Stern Aldebaran.
Am 14. Dezember ist Vollmond im Sternbild Stier. Es ist die längste Vollmondnacht des Jahres. Da der Mond am Vortag seinen erdnächsten Bahnpunkt durchlaufen hat, ist der Vollmond besonders groß und erscheint besonders hell.
Am 15. Dezember passiert der Mond gegen 5:00 den 1,9m hellen Stern Alhena in 2° nördlichem Abstand. Am 16. Dezember erreicht er das Sternbild Krebs. Am 17. Dezember wechselt er in das Sternbild Löwe. Am 20. Dezember zieht er in das Sternbild Jungfrau. Hier bildet die abnehmende Mondsichel am 23. Dezember gegen 3:50 mit dem -1,9m hellen Jupiter und dem 1,0m hellen Stern Spica eine sehenswerte  dreieckige Kombination.
Am 24. Dezember passiert der Mond die Grenze zum Sternbild Waage. Am 26. Dezember durchquert er das Sternbild Skorpion, gegen 7:30 steht die schmale Mondsichel mit den hellen Sternen des Skorpions niedrig über dem Südosthorizont.
Am 27. Dezember zieht der Mond durch das Sternbild Schlangenträger. Am 28. Dezember erreicht er das Sternbild Schütze. Hier ist am 29. Dezember Neumond.
Am 31. Dezember kann man gegen 18:00 die schmale Sichel des jungen Mondes im Sternbild Steinbock sehen. Links oberhalb der Mondsichel sieht man dann die strahlende Venus, und links oberhalb der Venus den rötlichen Mars.































Mondephemeriden

Die aktuellen Mondephemeriden finden Sie unter www.der-mond.org/mond-aktuell/ephemeriden/

Nach oben