Neue Technologien und Strategien zur Erweiterung der Suche nach außerirdischem Leben

 -  Aktuelles aus der Astronomie
Ein neues Signalverarbeitungssystem, das das SETI-Institut der VLA hinzufügen wird, ist Teil einer technologiegetriebenen Revitalisierung der Forschung auf der Suche nach außerirdischer Intelligenz. Bildnachweis: Bill Saxton, NRAO / AUI / NSF

Neue Technologien und neue Strategien eröffnen eine wiederbelebte Ära in der Suche nach außerirdischer Intelligenz (SETI). Neue Entdeckungsmöglichkeiten sowie die schnell wachsende Zahl bekannter Planeten, die andere Sterne als die Sonne umkreisen, spornen innovative Ansätze sowohl von Regierungen als auch von privaten Organisationen an, so eine Expertengruppe, die auf einem Treffen der American Association for the Advancement of Wissenschaft (AAAS) in Seattle, Washington.

Neue Ansätze werden nicht nur die traditionelle SETI-Technik der Suche nach intelligent erzeugten Funksignalen erweitern, sondern auch über diese hinausgehen, die 1960 erstmals von Frank Drakes Projekt Ozma entwickelt wurde. Wissenschaftler entwickeln jetzt modernste Techniken, um eine Vielfalt zu erkennen von Signaturen, die auf die Möglichkeit außerirdischer Technologien hinweisen können. Solche „Technosignaturen“ können unter anderem von der chemischen Zusammensetzung der Atmosphäre eines Planeten über Laseremissionen bis hin zu Strukturen reichen, die andere Sterne umkreisen.

Das National Radio Astronomy Observatory (NRAO) und das privat finanzierte SETI-Institut gaben eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei neuen Systemen bekannt, um den von NRAO betriebenen Radioteleskopen SETI-Funktionen hinzuzufügen. Das erste Projekt wird ein System entwickeln, das auf dem Karl G. Jansky Very Large Array (VLA) der National Science Foundation basiert und Daten für ein hochmodernes Technosignatur-Suchsystem bereitstellt.

"Da die VLA ihre üblichen wissenschaftlichen Beobachtungen durchführt, wird dieses neue System eine zusätzliche und wichtige Verwendung für die Daten ermöglichen, die wir bereits sammeln", sagte Tony Beasley, Direktor der NRAO. "Die Feststellung, ob wir als technologisch fähiges Leben allein im Universum sind, gehört zu den zwingendsten Fragen in der Wissenschaft, und NRAO-Teleskope können eine wichtige Rolle bei der Beantwortung dieser Frage spielen", fuhr Beasley fort.

"Das SETI-Institut wird eine Schnittstelle auf der VLA entwickeln und installieren, die einen beispiellosen Zugriff auf den umfangreichen Datenstrom ermöglicht, der kontinuierlich vom Teleskop erzeugt wird, während es den Himmel abtastet", sagte Andrew Siemion, Bernard M. Oliver-Vorsitzender für SETI am SETI-Institut und Principal Ermittler für die Breakthrough Listen Initiative an der University of California in Berkeley. "Mit dieser Schnittstelle können wir eine leistungsstarke, weiträumige SETI-Umfrage durchführen, die weitaus vollständiger ist als jede bisherige Suche", fügte er hinzu.

Siemion hob die einzigartige Rolle hervor, die die 100-Millionen-Dollar-Initiative Breakthrough Listen bei der Wiederbelebung des SETI-Bereichs in den letzten Jahren gespielt hat. Siemion kündigte auch die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse von Listen an, einer SETI-Umfrage in Richtung Sterne, bei der eine entfernte Zivilisation den Durchgang der Erde über die Sonne beobachten konnte, und die Verfügbarkeit von fast 2 PetaBytes Daten aus dem internationalen Netzwerk von Observatorien der Listen-Initiative.

Andere Indikatoren für mögliche Technologien sind Laserstrahlen, Strukturen, die um Sterne herum aufgebaut sind, um die Leistung des Sterns zu erfassen, atmosphärische Chemikalien, die von der Industrie produziert werden, und Satellitenringe, die dem Ring geosynchroner Kommunikationssatelliten ähneln, die über dem Erdäquator kreisen.

"Solche Indikatoren werden mit fortschreitender Technologie immer erkennbarer, und dies hat das Interesse an SETI-Recherchen sowohl bei Regierungsbehörden als auch bei privaten Stiftungen wieder verstärkt", sagte Siemion.

Lebensformen, ob intelligent oder nicht, können auch nachweisbare Indikatoren erzeugen. Dazu gehören das Vorhandensein großer Mengen Sauerstoff, kleinerer Mengen Methan und einer Vielzahl anderer Chemikalien. Victoria Meadows, Principal Investigator für das Virtual Planetary Laboratory der NASA an der University of Washington, beschrieb, wie Wissenschaftler Computermodelle entwickeln, um außerirdische Umgebungen zu simulieren und zukünftige Suchen nach bewohnbaren Planeten und Leben jenseits des Sonnensystems zu unterstützen.

"Zukünftige Teleskope im Weltraum und am Boden können die Atmosphäre erdgroßer Planeten beobachten, die nahegelegene kühle Sterne umkreisen. Daher ist es wichtig zu verstehen, wie Anzeichen von Bewohnbarkeit und Leben auf diesen Planeten am besten erkannt werden können", sagte Meadows. Mithilfe dieser Computermodelle können wir feststellen, ob ein beobachteter Planet mehr oder weniger wahrscheinlich das Leben unterstützt. “

Da neue Programme die erweiterten technischen Möglichkeiten zur Erkennung von außerirdischem Leben und Intelligenz implementieren, ist es laut Jill Tarter vom SETI-Institut wichtig zu definieren, was überzeugende, glaubwürdige Beweise sind.

„Wie stark müssen die Beweise sein, um die Behauptung einer Entdeckung zu rechtfertigen? Können wir erwarten, rauchende Waffen zu finden? Wenn die Beweise viele Vorbehalte erfordern, wie informieren wir die Öffentlichkeit verantwortungsbewusst? “, Fragte Tarter.

Tarter wies darauf hin, dass Projekte wie die University of California bei der PANOSETI-Suche nach sichtbarem Licht und Infrarot in San Diego und die Laser-SETI-Suche des SETI-Instituts mit gemeinsam beobachteten Standorten erstellt werden, um Fehlalarme zu reduzieren. Solche Maßnahmen würden das Vertrauen in gemeldete Entdeckungen stärken, aber auch die Kosten des Projekts erhöhen.

Die Nachrichtenmedien teilen auch die Verantwortung für die genaue Kommunikation mit der Öffentlichkeit, betonte Tarter. Sie zitierte Fälle in den letzten Jahren der „üppigen Berichterstattung“ über falsche Behauptungen von SETI-Entdeckungen. "Eine echte Entdeckung außerirdischer Intelligenz wäre ein so wichtiger Meilenstein in unserem Verständnis des Universums, dass Journalisten eine unkritische Berichterstattung über offensichtlich gefälschte Behauptungen vermeiden müssen", sagte sie.

„Da uns kontinuierliche Entdeckungen zeigen, dass Planeten sehr häufige Bestandteile des Universums sind und wir die Eigenschaften dieser Planeten untersuchen können, ist es aufregend, dass der technologische Fortschritt uns gleichzeitig die Werkzeuge gibt, um unsere Suche nach Zeichen erheblich zu erweitern des Lebens. Wir freuen uns auf dieses neue Reich der Entdeckung “, sagte Beasley, der das AAAS-Panel organisierte.

„Wir freuen uns auch auf das kommende Jahrzehnt, in dem wir hoffen, ein Very Large Array der nächsten Generation zu bauen, mit dem ein Volumen des Universums durchsucht werden kann, das tausendmal größer ist als das, das für aktuelle Teleskope zugänglich ist - und damit das leistungsstärkste ist Die Menschheit hat jemals eine Suchmaschine für Funktechnosignaturen konstruiert “, fügte Beasley hinzu.

 

Quelle: https://public.nrao.edu/news/new-technologies-expanding-seti/#PRimageSelected

nach oben

Anzeige