4. Woche - Die kompakte Galaxiengruppe HCG 10

 -  Astrofoto der Woche  - 

Paul Hickson gilt als einer der Pioniere der Erforschung von Galaxiengruppen. Sein erster Katalog erschien 1982 im Astrophysical Journal mit dem Titel "Systematic Properties of Compact Groups of Galaxies" (systematische Eigenschaften kompakter Galaxiengruppen). Erstmals wurden kompakte Gruppen definiert, Kriterien zu ihrer Typisierung erstellt, die Morphologie beschrieben, Aussagen zur Helligkeit und Verteilung der Mitglieder gemacht und letztlich 100 Beispielgruppen tabelliert. Basis der Untersuchungen war der Palomar Observatory Sky Survey (POSS), und zwar nur die rotempfindlichen Fotoplatten der Sorte E. Sieben Jahre später wurde der "Hickson-Katalog" verfeinert und durch fotometrische Messungen ergänzt. Und schließlich folgten 1992 noch Ergänzungen zu den Radialgeschwindigkeiten der Einzelgalaxien in den Gruppen.

HCG 10 ist die zehnte Gruppe im Hickson-Katalog. Sie befindet sich im Sternbild Andromeda. Schauen wir jetzt ins heutige AdW (Norden oben, Osten links, Bildfeld 78' x 59'). Zwei helle blaue Sterne beherrschen das Feld. Zunächst steht rechts von der Bildmitte der 6,3 mag helle HD 8673, von da aus nach links unten sieht man den ebenfalls 6,3 mag hellen HD 8774. Nördlich des erstgenannten Sterns liegt HCG 10 als "kleines Häufchen" erkennbar. Nur vier Galaxien zählen als Mitglieder. Zentral dominiert NGC 536 (= HCG 10a), eine auffällige Balkenspirale des Typs SBb mit weit herausgezogenen Armen. Etwa 9' westlich befindet sich NGC 529 (= HCG 10b). Sie wird als E/S0 typisiert. NGC 531 (= HCG 10c) ist wieder eine Balkenspirale 3' nördlich der Zentralgalaxie, und als letztes folgt die Sc-Spiralgalaxie NGC 542 (= HCG 10d) in 2,3' Abstand südöstlich der Zentralgalaxie. Aus den Radialgeschwindigkeiten dieser vier Mitglieder, die um ca. 10% streuen, folgt eine Entfernung von 210 bis 230 Mio. Lichtjahren. Allam et al. (1996) weisen darauf hin, dass HCG 10 eine ziemlich lockere Gruppe ist, dass jedoch drei Galaxien (HCG 10a, b und c) miteinander wechselwirken. Das erkennt man im AdW klar an den morphologischen Verformungen, insbesondere an den Armstrukturen. Die Folge einer Wechselwirkung ist oftmals auch eine merkliche Sternentstehung in den wechselwirkenden Galaxienbereichen. Und so ist es auch hier: Die drei genannten Galaxien strahlen stark im fernen Infrarotbereich (FIR), weil der vorhandene Staub durch die energiereiche UV-Strahlung der OB-Sterne in FIR-Emission umgewandelt wird - sprich: der Staub wird erwärmt.

Franz Klauser und Manfred Wasshuber sind die Bildautoren. In drei Herbstnächten (25.9., 26.9. und 22.10.2016) wurde belichtet. Aufnahmeort war Puchenstuben in Niederösterreich. Als Teleskop kam ein 12-Zoll-Astrograph (Marke ASA) zum Einsatz, Öffungsverhältnis 1:3,6 bzw. Apertur f/3,6. Belichtet wurde mit einer CCD-Kamera FLI ML 8300, und zwar 16 x 15 min (L) und je 8 x 15 min (RGB), was insgesamt 10 Stunden ergibt. Alle Filter stammen von Baader.

Text zum Objekt und den Aufnahmedaten: Peter Riepe

Auch in dieser Woche ist das AdW die Gemeinschaftsarbeit zweier Astrofotografen. Franz Klauser hat die Bilder aufgenommen und Manfred Wasshuber hat die Bildbearbeitung übernommen. Herr Klauser nahm die Bilder in seiner Sternwarte in Puchenstuben auf. Den Lichtverschmutzungskarten nach zu urteilen ist das ein Beobachtungsort mit exzellenten Bedingungen. Die verwendete Ausrüstung lässt das Astrofotografenherz ebenfalls höher schlagen: Eine Montierung und ein 12-Zoll-Astrograph der österreichischen Teleskopschmiede ASA, sowie eine CCD-Kamera des US-Herstellers Fingerlakes Instruments. Die ASA-Teleskope überzeugen vor allem durch ihr "schnelles" Öffnungsverhältnis, d.h. hohe Lichtstärke.

Beide Bildautoren sind schon seit Jahren eine feste Instanz in der deutschsprachigen Astroszene. Wirft man diese Zutaten nun alle in einen Topf, so sollte ein sehr gutes Astrofoto entstehen. Und so ist es auch, das vorliegende Bild ist technisch einwandfrei. Wir gratulieren den Autoren zum Ergebnis.

Kommentar zum Bild: Frank Sackenheim und Dr. Stefan Binnewies

Koordinaten (J2000.0):

RA = 01 h 26 min 24 s, DE = +34° 42' 51"

Sie möchten zu den Autoren Kontakt aufnehmen? Klicken Sie einfach oben links auf den Namen.

nach oben

Anzeige