Goldener Henkel sichtbar am 14.05.2019

 -  Himmel aktuell

Für sieben Stunden ist die bestaunenswerte Formation, der "Goldene Henkel", sichtbar. Dieser visuelle Effekt wird durch das Spiel von Schatten und Licht an der Grenze des Mondterminators sichtbar.

Zehn Tage nach Vollmond kann die Formation am besten nach Sonnenuntergang ab 20:58 Uhr (MESZ) aufgesucht werden. Zu diesem Zeitpunkt hat der Mond eine Höhe von 42,5 Grad über dem Horizont.

Während die Tiefebenen des Sinus Iridum (Tal der Regenbogenbucht) im Schatten liegen, werden die Bergspitzen und Umrandungen des Juragebirges (Montes Jura) von der Sonne angestrahlt. 
Die Bergspitzen des Juragebirges haben ein Höhe von 6 Kilometer und liegen halbkreisförmig am westlichen Rand der Regenbogenbucht (Sinus Iridum). Die Ausdehnung des Juragebirges erstreckt sich über eine Länge von 420 Kilometer.
Am Rand der Regenbogenbucht schließt das Regenmeer (Mare Imbrium) an.

Die durch das Schattenspiel entstehende Form erinnert an einen Henkel im gelblich reflektierten Licht der Sonne und erhielt deswegen den Namen "Goldener Henkel".

Zu Beginn des Spektakel um 19 Uhr (MESZ) ist die Sonne noch nicht untergegangen. Dieser erfolgt gegen 20:58 Uhr (MESZ).

Im Laufe der wenigen Stunden, die für eine Beobachtung zur Verfügung stehen, füllt sich die Tiefebene der Regenbogenbucht (Sinus Iridum) mit Sonnenlicht. Dabei entsteht der Eindruck eines leuchtenden und schwebenden Bogens über dem dunklen Mondrand. 

Mehr zum Ereignis mit weiteren Informationen und Zeiten gibt es unter www.der-mond.org/mondbeobachtung/beobachtung-des-goldenen-henkel/

nach oben

Anzeige

Workshop Einsteigerkurs