20. Woche: NGC 4725, eine selten fotografierte Schönheit

 -  Astrofoto der Woche  - 

NGC 4725 liegt im Sternbild Coma Berenices. Die wunderschöne Spiralgalaxie zeigt einen hellen, kleinen Kern und deutliche Arme, die bei klarem Himmel schon mit 200 mm Öffnung deutlich hervortreten. Vom Typ her kann man sie zwischen Sb und SBb einordnen. Ihr scheinbarer Durchmesser beträgt 11´ x 7.9´ bei einer scheinbaren Helligkeit von 9.2 mag. Als Entfernung kann man aus der Radialgeschwindigkeit etwa 14.7 Mpc (d.h. um 48 Millionen Lj) ableiten. Andere Quellen nennen Entfernungen um 10 Mpc, d.h. 32.6 Millionen Lj. Für den wahren Durchmesser bedeutet das eine stattliche Ausdehnung von 150000 bis 100000 Lj. Zumindest ist NGC 4725 also so groß wie unsere Milchstraße. Im Jahre 1999 wurde in NGC 4725 die Supernova SN 1999 gs gefunden. Sie stand 3" westlich und 105" südlich des Kerns und kam am Entdeckungstag auf etwa 19.3 mag.

Untersuchungen der Verteilung des neutralen Wasserstoffs H I in und um eine Galaxie geben immer wesentliche Aufschlüsse über die dynamischen Verhältnisse in diesem Sternsystem bzw. in der Umgebung. Derartige Untersuchungen aus dem Jahre 1984 zeigen eindeutig, dass NGC 4725 ein wechselwirkendes System mit der kleineren peculiären (= seltsamen) Galaxie NGC 4747 bildet (RA = 12 h 51 min 46 s, DEK = 25° 46´ 28´´). Diese 3.6´ x 1.4´ messende Galaxie von 12.4 mag ist auch als Arp 159 bekannt. Sie liegt etwa 25´ nordöstlich von NGC 4725, hier leider nicht mehr im Bild. Möglicherweise hat sie dazu beigetragen, dass NGC 4725 eine außergewöhnliche Form zeigt: eine innere, ringähnliche Gestalt der Spiralarme, dazu ein schwacher, gegabelter Außenarm.

Unser Fachgruppenmitglied Gerald Willems nahm NGC 4725 in der Nacht zum 10. Februar 2008 bei ausgezeichneten Bedingungen auf. Am 12"-Newton mit dem Öffnungsverhältnis 1:5,7 (= Fokalverhältnis f/5.7) wurde mit einer Atik 16HR insgesamt 200 min belichtet. L: 11 x 10 min, RGB: je 6 x 5 min (hier 2-faches Binning). Der Bildautor merkt an: "Dabei war ich selber ganz überrascht, was es für ein attraktives Schätzchen in Coma Berenices noch gibt. Sie wird ja auch die Galaxie mit dem einen Spiralarm genannt. Es kommt auf der Aufnahme ja ganz gut heraus, denke ich." Redaktionelle Anmerkung: Sehr gute Auflösung, gute Kontrastwiedergabe, was man an den Staubfilamenten im südöstlichen Scheibenbereich erkennt. Man achte übrigens auch auf die recht gut kalibrierte Farbe. Der Zentrale Bereich ist in seiner gelblichen Färbung echt, was durch den Farbindex B-V = 0.78 belegt wird. Das Bild hat Norden rechts, Osten oben.

RA = 12 h 50 min 27 s, DEK = 25° 30´ 02´´

nach oben

Anzeige