23. Woche: Das Paar NGC 4485/4490 in den Jagdhunden

 -  Astrofoto der Woche  - 

NGC 4490 - die größere im Galaxienpaar - gilt als Sc-Spiralgalaxie. Ihre Ausdehnung kommt auf 5.9° x 3.1°, ihre scheinbare visuelle Helligkeit auf 9.76 mag. Die Blauhelligkeit beträgt 10.2 mag, so dass ein Farbindex B-V = 0.44 mag vorliegt. Das bedeutet: NGC 4490 ist weißlich-bläulich. So etwas deutet auf viele enthaltene junge Sterne hin. Noch klarer wird es bei der kleinen irregulären Begleitgalaxie NGC 4485, die nur visuelle 11.96 mag erreicht bei 2.4° x 1.7° Ausdehnung. Ihr Farbindex beträgt 0.37 mag - sie ist also noch blauer.

Hier spielt sich ein naher Vorübergang ab, bei dem sich die Galaxien gegenseitig verformt haben. Der Astronom sagt: "Die beiden Galaxien stehen in Wechselwirkung." NGC 4485 und 4490 geraten mit ihren beiden umgebenden Halos an Sternen, Gas und Staub aneinander, so dass hier tatsächlich eine Sternentstehung angeregt wird. Dabei sind auf den zugekehrten Seiten zwischen den beiden wechselwirkenden Partnern kräftige H II-Regionen entstanden. östlich von NGC 4490 erkennt man noch einen schwachen fahnenähnlichen Arm, einen Gezeitenschweif.

Harald Strauß nahm das Objekt an der Sternwarte Gahberg auf. Teleskop ist ein 14"-Hypergraph mit f = 1092 mm, dazu die Starlight SXV-H9, alles montiert auf WAM650-move, nachgeführt mit Drivemaster Gen1 und 300-mm-MTO über eine ST-7. Belichtet wurde: Luminanz 30 x 3 min + 2 x 4 min ohne Binning am 2. April 2010, R: 10 x 185 s, G: 10 x 194 s, B: 10 x 240 s (insgesamt 3 h 21 min), RGB mit 2x2-Binning am 24. März 2010 bei Halbmond.

RA = 12 h 30.5 min, DEK = +41° 40´ 26´´

nach oben

Anzeige