24. Woche: NGC 4382 und 4394 - was geht hier vor?

 -  Astrofoto der Woche  - 

NGC 4382 (= M85) und NGC 4394 bilden physikalisch ein Paar. Während M85 als Typ S0 oder als peculiäre elliptische Galaxie klassifiziert wird, ist NGC 4394 eine schöne Balkenspirale vom Typ SBb. Ihre scheinbaren visuellen Helligkeiten betragen 9.2 bzw. 10.9 mag, ihre Ausdehnungen 7.1´ x 5.2´ bzw. 3.9´ x 3.5´. Die Entfernungen für die beiden Galaxien zeigen eine recht große Streuung. Aus ihren Radialgeschwindigkeiten von 746 und 894 km/s ergeben sich im Mittel 11 Mpc bzw. 36 Millionen Lj. Neuere Forschungsarbeiten legen 16 Mpc nahe (= 52 Millionen Lj). Daher liegt der echte Durchmesser von M85 bei 74000 bis 107000 Lj und von NGC 4394 bei 40000 bis 60000 Lj.

Für M85 sind die Diskussionen um den echten Durchmesser jedoch müßig, wie unser aktuelles AdW zeigt. Weit nach außen ragt eine aufgehellte Zone mit zahlreichen Bögen und Strahlen, die offenbar von der Galaxie selbst ausgehen. Dadurch wird die wahre Galaxienausdehnung noch erheblich vergrößert. Solche Erscheinungen sind klare Wechselwirkungsphänomene, wie z.B. auch beim Paar NGC 470/474 in den Fischen oder auch bei der "Whirlpool-Galaxie" M51 und ihrem Begleiter.

Im Innenbereich der Balkenspirale NGC 4394 wurde vor sechs Jahren ein ringförmiges Gebiet bestehend aus etwa 200 jungen Sternansammlungen gefunden. Offenbar haben sich diese Sterne aufgrund der Wechselwirkung mit M85 gebildet. Von daher ist auch die recht intensive Blaufärbung der Spiralarme in NGC 4394 zu erklären.

Ganz rechts im Bild (also westlich) finden wir noch die 15 mag helle elliptische Zwerggalaxie IC IC 3292. Ihre Radialgeschwindigkeit von 691 km/s zeigt die Zugehörigkeit zu M85. Das nur 0.5´ x 0.4´ große Objekt hat einen deutlichen Kern und kann verglichen werden mit NGC 205, dem Begleiter von M31. Eine weitere Zwerggalaxie (MCG+03-32-028 mit 18 mag) befindet sich direkt am südlichen Rand von M85. Auch hier deutet die Radialgeschwindigkeit von 698 km/s auf die Systemzugehörigkeit, es handelt sich also nicht um eine Hintergrundgalaxie, die durch die Außengebiete von M85 hindurchscheint. Südöstlich von M85 liegt der helle Vordergrundstern BD+18 2609. Sein Spektraltyp ist G5, seine scheinbare visuelle Helligkeit 10.44 mag.

Harald Strauß - uns bisher von seinen tiefen H-Alpha-Aufnahmen bekannt - hat sich inzwischen auch den Farbfotografen angeschlossen. Er hat sein LRGB-Bild am 29.03.2008 auf der Gahberg-Sternwarte aufgenommen. Dabei kam ein 14-zölliger Hypergraph mit f = 1090 mm zum Einsatz. Kamera war eine Starlight SXV-H9. Belichtungszeiten: Luminanz 1 x 1 min + 21 x 2 min, RGB jeweils 2-fach gebinnt und in Summe 54 min belichtet, Kalibration nach G2-Stern, Extinktion kompensiert. Die Nachführung erledigte eine ST-7 über eine 300-mm-"Russentonne" auf WAM 650move.

Der Bildautor schreibt: "Das Bild war gedacht als Testaufnahme, um bewerten zu können, ob sich eine länger belichtete Aufnahmeserie lohnen würde. Da M85 das Schicksal vieler Objekte im Umfeld von prominenten Nachbarn teilt und recht wenig Beachtung findet, war ich dann bei der Ausarbeitung des Bildes doch erstaunt wie ergiebig sich das Ergebis darstellte."

Bisher sind dem AdW-Team keine tieferen Amateur-Aufnahmen der M85-Gruppe bekannt! Daher unsere Gratulation an Harald Strauß! Im nächsten Frühjahr will er das Objekt noch einmal "aufs Korn nehmen", aber länger belichtet.

NGC 4382: RA = 12 h 25 min 24 s, DEK = 18° 11´ 27´´
NGC 4394: RA = 12 h 25 min 56 s, DEK = 18° 12´ 50´´

nach oben

Anzeige

Sonnenfinsternis in der Antarktis