24. Woche: NGC 4725 in Coma Berenices

 -  Astrofoto der Woche  - 

Die SBb-Galaxie NGC 4725 besitzt einen aktiven Kern, deshalb wird sie den "Seyfert-Galaxien" zugeordnet. Ihre Maße sind 11° x 7.9°, ihre visuelle scheinbare Helligkeit beträgt 9.21 mag. Aus der fotometrischen Cepheiden-Vermessung leitet sich eine Entfernung von 12.8 Mpc ab, 42 Millionen Lj also. Das macht NGC 4725 mit einem wahren Durchmesser von 134000 Lj zu einer sehr großen Galaxie größer als unsere Milchstraße.

NGC 4725 steht nicht allein auf weiter Flur. Das aktuelle AdW zeigt etwa 25° nordöstlich von NGC 4725 links oben im Bild die kleine peculiäre (= seltsame) Galaxie NGC 4747. Radiountersuchungen aus dem Jahre 1984 belegen, dass NGC 4725 ein wechselwirkendes System mit NGC 4747 bildet. Diese 3,6° x 1,4° messende Galaxie von 12.4 mag hat die Koordinaten RA = 12 h 51 min 46 s, DEK = +25° 46´ 28´´ und ist auch als Arp 159 bekannt. Sehr schön kommt auf diesem AdW heraus (Zimmer abdunkeln, Monitor etwas aufhellen!), dass NGC 4747 einen optischen Gezeitenschweif besitzt. Dieser ist von NGC 4725 weg gerichtet und 150000 Lj lang. Er stimmt mit dem bereits bekannten Radioschweif recht gut überein. Zur Beobachtung hatte ich (P.R.) im August 2009 aufgerufen (siehe "Astromotiv des Monats" AdM, www.vds-astro.de/). Westlich von NGC 4725 findet man eine kleine, aber ausgeprägte Spiralgalaxie, NGC 4712. Aus ihrer gemessenen Radialgeschwindigkeit geht eindeutig hervor, dass sie kein Begleiter von NGC 4725 sein kann, weil sie viermal weiter entfernt ist. Folglich ist NGC 4712 nur eine Hintergrundgalaxie.

Wir begrüßen Herbert Walter als Neuling in unserer Rubrik AdW und beglückwünschen ihn ganz herzlich zu diesem schönen Ergebnis. Er schreibt: "Das Bild freut mich sehr, da ich lange nach einer geeigneten Galaxiengruppe gesucht habe. Die kurze Brennweite und der kleine Chip meiner Ausrüstung lassen da nicht allzu viele Möglichkeiten aber dieses Trio passt genau in mein Bildfeld und dieses selten zu sehende Motiv wirkt doch recht "fotogen"." Recht hat er!

Die Aufnahme entstand im April 2010 in Inzersdorf im Kremstal (Oberösterreich). Teleskop war ein Takahashi FSQ 106ED, dazu als Kamera eine Atik 314L+. Die Belichtungszeiten des LRGB-Bildes betragen: Luminanz 12 x 10 min, RGB jeweils 14 x 5 min, insgesamt also 5 h 30 min. Als Software kam zum Einssatz: THELI, CCDStack und Photoshop.

RA = 12 h 50 min 27 s, DEK = +25° 30´ 02´´

nach oben

Anzeige