29. Woche: Komet Mc Naught (C/2009 R1)

 -  Astrofoto der Woche  - 

Der Komet wurde von Robert Mc Naught am 9. September 2009 entdeckt. Schon frühzeitig war aus den Bahnberechnungen klar, dass er im Juni 2010 seine größte Helligkeit entwickeln würde. Mitte Juni war Komet Mc Naught dann auf etwa 5 mag angestiegen und konnte sogar mit bloßem Auge beobachtet werden. Danach blieb die Helligkeit zunächst gleich, entgegen den Erwartungen, dass ein weiterer leichter Helligkeitszuwachs stattfinden könnte. Die Beobachtungsbedingungen waren wegen der Himmelsposition einerseits und wegen der Mitternachtsdämmerung andererseits nur gut in der Zone um 50° nördlicher Breite. Derzeit befindet sich der Komet von der Erde aus gesehen in Sonnennähe und ist nicht mehr zu erkennen. Wenn er wieder auftaucht, wird er schon deutlich von der Sonne entfernt sein und ein schwächeres Objekt am Südhimmel werden.

Am 12. Juni 2010 gegen 1:45 Uhr hat Endriko Siegismund den Kometen C/2009 R1 bei guten Wetterbedingungen erwischt. Das Bild entstand aus 6 Einzelaufnahmen x 60 s bei ISO 800. Der Kometenschweif ist schön zu sehen. Fotografiert wurde mit einer Canon 40D und einem William ED APO 80/480 auf einer Losmandy G11. In seiner Mail schreibt der Bildautor: "Hoffe es gefällt." Klare Antwort: "Ja!"

Dem "neuen Mann" in unserer Runde rufen wir ein herzliches Willkommen zu! Das Bild soll aber auch einmal ein Anlass sein, unsere Webseitenfreunde auf Kometen als astrofotografische Objekte hinzuweisen. Und wenn dann so ein Schweifstern noch nahe an einem Deep-Sky-Objekt vorbeiliefe das wäre umso schöner.

nach oben

Anzeige