29. Woche: Messier 12, Kugelsternhaufen im Schlangenträger

 -  Astrofoto der Woche  - 

Spricht man über Kugelsternhaufen, so fallen dem Beobachter auf der nördlichen Erdhalbkugel sofort M 13 oder M 15 ein. Wer aber kennt M 12? In Rektaszension nahezu gleich mit M 13, liegt M 12 knapp 2° südlich des Himmelsäquators.

Immerhin bringt er es auf 14.5', bei einer scheinbaren Helligkeit von 6.6 mag. M 12 ist also ein äußerst schwieriges Objekt fürs bloße Auge. Bezogen auf eine Entfernung von 18000 Lichtjahren ergibt sich ein wahrer Durchmesser von ca. 76 Lichtjahren.

Das Alter von M 12 dürfte im Bereich von 12 Milliarden Jahren liegen. Er ist aufgebaut aus vielen orangefarbenen Riesensternen, blauen Horizontalast-Sternen und einer Großzahl noch nicht weiter entwickelter Hauptreihensterne. Die hellsten "roten Riesensterne" von M 12 selbst kommen auf ca. 12 mag. Insgesamt besteht der Kugelsternhaufen aus etwa 200000 Einzelsternen. Am südlichen Rand von M 12 erkennt man ein kleines, fernes Galaxienpaar. Es befindet sich bei RA = 16 h 47 min 02 s und DEK = -02° 02' 31''. Die hellere Komponente ist 2MASX J16470200-0202314 ID.

Italienische ESO-Astronomen konnten aus Daten, die mit dem VLT gewonnen worden waren, eine Abschätzung herleiten, nach der M 12 ursprünglich viermal mehr Sterne als heute besaß. Die Milchstraße verleibte sich demnach etwa 800000 Sterne des Kugelsternhaufens ein!

Für das vorliegende Bild setzte Harald Strauß den 14"-Hypergraphen f/3.3 der Sternwarte Gahberg in Österreich ein. Als CCD-Kamera diente eine ST-8. Am 23. Juni 2006 belichtete er 5 x 120 s + 2 x 300 s (Summe 20 min). Der dunstige Himmel war zwar nur mäßig transparent, wies jedoch gutes Seeing auf. Dadurch konnten auch schwächere Sterne als üblich erreicht werden. Das wiederum ermöglichte die Wiedergabe von M 12 bis in die fernsten Außenbereiche. Das AdW-Team konnte auf dieser Aufnahme einen scheinbaren Durchmesser von 15.3' nachweisen - etwas mehr als die oben angegebenen 14.5'.

RA = 16 h 47 min 14 s, DEK = -1° 56' 52''

nach oben

Anzeige

Astronomie - Die kosmische Perspektive