32. Woche: Der Trifidnebel M20

 -  Astrofoto der Woche  - 

Messier 20 im Sternbild Schütze ist ein 5000 Lj entfernter, heller Gasnebel. Es handelt sich um eine HII-Region, die rot leuchtet und in ihrer Form als real runde Strömgren-Sphäre erscheint. Der Name "Trifid-Nebel" resultiert aus der visuell beobachtbaren inneren Struktur durch eingelagerte dunkle Staubstreifen, die eine Dreiteilung wie bei einer Torte zeigen. Aus dieser lang genug belichteten Farbaufnahme erkennt man aber sehr schön, dass der Trifid-Nebel komplett in eine riesige blau leuchtende Staubwolke eingehüllt ist. Nach Norden (links) setzt sich dieser Reflexionsnebel mit seinem hellsten Teil fort.

Peter Knappert hat das Objekt am 4. Juli dieses Jahres im Schwarzwald auf 900 m Höhe (bei Villingen-Schwenningen) aufgenommen, unter sehr guten atmosphärischen Bedingungen, wie er selbst schreibt. Dabei hatte M20 nur eine Kulminationshöhe von ca. 17°. Aufnahmeinstrument war ein TMB APO mit 105 mm Öffnung und 650 mm Brennweite. Als Kamera kam eine Canon 30d (Baader H-alpha modifiziert) zum Einsatz. Bei ISO 800/30° entstanden 14 Aufnahmen mit je 6 Minuten Belichtungszeit, Darkframes automatisch. Die automatische Nachführung erfolgte über einen 60-mm-Refraktor und WebCam mit Guidemaster. Das Summenbild wurde mit Deep Sky Stacker und Fitswork erstellt, die Nachbearbeitung mit PS CS2. Dieses schöne Bild beweist wieder einmal, dass südliche Objekte auch hier am mitteleuropäischen Himmel "machbar" sind.

RA = 18 h 02.6 min, DEK = -23° 02'

nach oben

Anzeige

Astronomie - Die kosmische Perspektive