34. Woche - Immer wieder gern: Die Milchstraße im Cygnus

 -  Astrofoto der Woche  - 

Wie schnell ein Jahr vergeht! In der Sommerwoche 36/2012 brachten wir eine Aufnahme von Christoph Otawa, der die Gegend um den Nordamerikanebel abgelichtet hatte. In diesem Sommer folgt vom ihm der Anschluss nach Südwesten. Zentrum ist die helle Milchstraßenwolke im Schwan in Kulmination.
Dazu die Anmerkung des Autors: „Anfang August gab es bei uns ein paar sehr klare Nächte. Der Blick in den Zenit offenbarte eine Detailfülle der Milchstraße, die ich bisher bei uns nur selten gesehen habe. Auf der Aufnahme gehen die Hauptsterne der Sternbilder ziemlich unter, bis auf die beiden hellsten – Wega und Deneb.“
Aufnahmedatum war der 2. August 2013 und Aufnahmeort Peretshofen in Oberbayern. Die Kamera (inzwischen eine unmodifizierte Canon EOS 6D) besitzt ein Objektiv Olympus Zuiko 1:1,4/50 mm. Bei Blende 4 und ISO 3200 wurde 6 x 2 Minuten belichtet. Klar, dass die bekannten roten Gasnebel weniger stark herauskommen. Aber dafür ist die Sternenfülle überwältigend. Und was besonders schön deutlich wird: Vom Cygnus ausgehend wird die Färbung der Milchstraße über Vulpecula zum angrenzenden Aquila hin allmählich bräunlicher. Dieser Effekt nimmt dann über Scutum bis in den Sagittarius hinein noch zu. Ursache ist der galaktische Staub zwischen uns und den zentralen Milchstraßengebieten, der die weiter entfernten Sterne deutlich rötet.

Koordinaten: RA = 20 h 40 min, DEK = +35°

Sie möchten zum Autor Kontakt aufnehmen? Dann klicken Sie einfach oben links auf den Autor-Namen!

nach oben

Anzeige

Sonnenfinsternis in der Antarktis