39. Woche: Messier 24 - eine "Schokoladenseite" des Schützen

 -  Astrofoto der Woche  - 

Das hier gezeigte AdW (Norden links, Osten unten) zeigt ein prächtiges Milchstraßenfeld im Schützen, östlich der "kleinen Sagittarius-Wolke". Charles Messier nahm sie im Jahre 1764 als Objekt Nr. 24 in seinen Katalog auf. Sie ist etwa 2° lang, an ihrer nördlichen Längsseite sitzen die kompakten kleinen Dunkelwolken Barnard 92 und 93. Weiter nördlich liegen die rotleuchtenden Gasnebel M 17 und M 16. Direkt südlich der kleinen Sagittarius-Wolke erkennt man eine weitere, ebenfalls um 2° ausgedehnte Dunkelwolke mit der Form eines Winkelhakens. In ihr befindet sich der etwas schwächere, aber dennoch rotleuchtende Nebel IC 1283-4, der durch einen B2-Stern zur Emission angeregt wird. Östlich davon (hier unterhalb) in der Milchstraße gelegen sticht der reiche, offene Sternhaufen M 25 ins Auge. Er ist ca. 1900 Lj entfernt. Ungefähr 2° weiter nach Norden - zur Bildmitte hin - wird NGC 6645, ein weiterer offener Sternhaufen sichtbar. Ganz im Norden, zum Sternbild Schild gehörend, decken ausgedehnte Dunkelwolken den Milchstraßenverlauf ab.

Hinweis für Astrofotografen: Was diesen und den südlicher gelegenen Bereich der Milchstraße kennzeichnet, ist die bräunliche Verfärbung der Sternwolken durch den dichten interstellaren Staub in der galaktischen Zentralregion. Diese Farbe wird nach Norden hin im Adler sehr viel schwächer, so dass die nördlichen Bereiche der Milchstraße wieder "weiß" erscheinen.

Die Aufnahme entstand bereits am 14. April dieses Jahres in St. Hemma in der Steiermark. Unser neuer Kollege im Kreis der AdW-Einsender ist Robert Pölzl. Wir nehmen ihn herzlich mit einem lauten "Hallo" in unserer Runde auf! Er hat seine Canon EOS 350D mit einem Sigma-Objektiv von 105 mm Brennweite eingesetzt und bei einer Empfindlichkeitseinstellung von ISO 800 für 4 x 3 min belichtet. Mehr auf seiner Webseite: www.astrofotos.at

RA = 18 h 17 min, DEK = -19° 00´

nach oben

Anzeige

Sonnenfinsternis in der Antarktis