4. Woche: Der Hexenkopfnebel im Sternbild Eridanus

 -  Astrofoto der Woche  - 

Etwa 3° nordwestlich des Orion-Fußsterns Rigel erstreckt sich bereits im Sternbild Eridanus der Hexenkopfnebel. Er ist 3° lang und 1° breit, seine bläuliche Farbe zeigt, dass er das Licht von Rigel reflektiert. Dabei wird die Rigel zugewandte Seite (hier im Bild unten) vom Sternenwind eindeutig zusammen geschoben und verdichtet, während die rückwärtige Seite viel lockerer aufgebaut ist. Die Entfernung der Nebelregion dürfte bei ungefähr 900 Lichtjahren liegen, wenn man eine ähnliche Entfernung wie die von Rigel annimmt.

Am 12. und am 14. Dezember 2004 gelang Bernd Hubl dieses Mosaik aus zwei Einzelbildern. Im Bild ist Norden links, Westen oben. Das benutzte Aufnahmeteleskop war ein TeleVue NP 101, ein vierzölliger Apochromat mit 540 mm Brennweite. Als Kamera kam eine ST 2000 XM zum Einsatz. Zur Erreichung hoher Bildschärfe wurden die beiden Luminanzbilder ohne Binning aufgenommen. Für die Farbauszüge war eine höhere Empfindlichkeit sinnvoll, daher wurde das 2x2-Binning gewählt. Belichtungszeiten Bild 1: L 20 x 5 Minuten, R 4 x 8 Minuten, G 6 x 4 Minuten, B 7 x 4 Minuten. Belichtungszeiten Bild 2: L 15 x 5 Minuten, R 4 x 8 Minuten, G 4 x 4 Minuten, B 5 x 4 Minuten. Aufnahmeort war Steinbach am Ziehberg/Österreich (920 m).

RA = 05 h 06.9 min, DEK = -07° 13'

nach oben

Anzeige