41. Woche - Die H II-Region Sh2-126

 -  Astrofoto der Woche  - 

Steward Sharpless publizierte 1959 seine Untersuchungen ausgedehnter galaktischer H II-Regionen. Im Artikel „A Catalogue of H II Regions“ werden 313 Nebel aufgelistet und mit einfachen Werten übersichtlich veranschaulicht. Im aktuellen AdW geht es um den Eintrag Nr. 126 dieses Katalogs. Es handelt sich um eine H II-Region im relativ wenig beachteten Sternbild Lacerta (Eidechse) innerhalb der Assoziation Lacerta OB1. Die H II-Region hat eine Ausdehnung von 160´ und wird von Sharpless selbst als irregulär, mittelhell und strukturiert klassifiziert. Ein einziger Stern sorgt für die Anregung des Nebels: der Stern 10 Lacertae, der auch als HD 214680 geführt wird. Sein Spektraltyp ist O9, seine scheinbare Helligkeit beträgt 4,88 mag. Der Farbindex B-V kommt auf sage und schreibe -0,21 mag, d.h. der Stern ist extrem blau. Im AdW liegt er links unten als hellster Feldstern. Etwas näher zur Bildmitte befindet sich der 5,3 mag helle Doppelstern 8 Lacertae. Beide Komponenten stehen 22´´ auseinander und sind vom Spektraltyp B2. Im Bild sind sie nicht zu trennen. Auch 8 Lacertae ist sehr blau, bei einem Farbindex B-V = -0,15 mag. Da er nur wenig UV-Energie ausstrahlt, trägt er auch nicht zur Nebelanregung bei.
Warum sind diese jungen, heißen Sterne im Astrofoto der Woche nicht blau, sondern weißlich? Die Antwort liegt in der verwendeten Filtertechnik. Die Aufnahme basiert unter anderem auch auf einer sehr langen Belichtung mit einem engen H-Alpha-Filter von 6 nm Halbwertbreite. Dieser Filter war nötig, um die H II-Region mit ihren teilweise schwachen Strukturen überhaupt kräftig in Farbe erfassen und im Bild wiedergeben zu können. Daher ist der „natürliche Anblick“ von einem insgesamt stärkeren Rot überlagert. Orangegelbe Sterne wie links oben der 5,1 mag helle K0-Riese 13 Lacertae hingegen werden kaum in ihrer Farbe verändert. Ein reines RGB- oder LRGB-Bild würde nach ordentlicher Farbkalibration zwar die Sterne – insbesondere auch die blauen – in ihren korrekten Farben zeigen, die Sharpless-Region wäre aber kaum zu erahnen.

Bildautor Peter Knappert nahm Sh2-126 während eines Astrourlaubs im September dieses Jahres in Südfrankreich auf. Dazu wurde die CCD-Kamera Moravian G2 8300 FW mit einem Canon-Objektiv 1:2,8/70-200 mm kombiniert. Bei 200 mm effektiver Brennweite und offener Blende entstand 2 Tage nach Vollmond die H-Alpha-Serie mit insgesamt 6 Stunden Belichtungszeit ohne Binning. Wenige Tage später folgte die L-Belichtung mit ebenfalls 6 Stunden Gesamtbelichtung, auch ohne Binning. Danach wurde, wieder mit 6 Stunden Gesamtbelichtung, die RGB-Serie im 2x2-Binningmodus erstellt. Eine wirklich bravouröse Leistung von insgesamt 18 Stunden kompletter Belichtungszeit!

RA = 22 h 39 min 16 s, Dek = +39° 03´ 01´´

Sie möchten zum Autor Kontakt aufnehmen? Dann klicken Sie einfach oben links auf den Autor-Namen!

nach oben

Anzeige