41. Woche: Die Nebellandschaft im Schwan

 -  Astrofoto der Woche  - 

Über diese Himmelsregion mit Nordamerika-Nebel, Pelikan-Nebel und den Nebeln um Gamma Cygni müssen keine Details geschrieben werden, sie war schon oft genug Motiv für das AdW. Interessant ist aber diesmal der wunderschön gewählte Bildausschnitt dieser "Schwan-Szenerie", sowie die Begleitumstände der Aufnahme.

Bei einer Bildsendung an das AdW-Team berichtet Carsten Jacobs: "Die Bilder entstanden während des Familien-Sommerurlaubs auf La Palma (Kanaren). Geflogen sind wir natürlich wegen des ´kleinen´ Extragepäcks mit LTU. Mit ins Reisegepäck musste die GP (ohne DX), die über eine Meade DSI-pro an einem Teleobjektiv Beroflex 8/500 (nur 600 Gramm!) nachgeführt wurde. An Optiken waren neben meinem Borg ED101 diesmal nur einige KB-Objektive dabei, die mittels Adapter an meiner Hutech EOS 20D adaptiert waren. Eigentlich wollte ich ja nur die DSI-pro als Guider-Kamera testen, da ich im Oktober wieder nach Hakos gehen werde (IAS). Der Guider hat gut funktioniert, die GP bedingt ... Für Astroanwendungen sind die manuell fokussierten Leica-Objektive oder auch die Contax-Zeiss-Objektive an der EOS perfekt nutzbar. Abblenden ist aber auch bei diesen Objektiven immer notwendig."

Hier spricht Herr Jacobs ein Thema an, welches den Beginnern in der Astrofotografie noch einmal deutlich ins Bewusstsein gebracht werden muss. Die hochempfindlichen und hoch auflösenden Chips moderner Digitalkameras decken die Abbildungsfehler so mancher Objektive - insbesondere in den Bildecken - schonungslos auf. Das Abblenden um 1 bis 2 Blendenstufen schafft eine erhebliche Qualitätsverbesserung der Sternpunkte, sowohl was die chromatischen Fehler als auch die Verformungen betrifft! Außerdem wird die Vignettierung in den Ecken (Randabschattung) deutlich vermindert.

Aufnahmedaten: Leica Elmarit 2.8/90mm bei f/5.6, Belichtung 4 x 8 min bei ISO 800 mit Canon EOS 20D (Hutech), 31.07.2006, Puntagorda.

Herr Jacobs schreibt weiterhin: "Bestimmt für viele ebenfalls interessant: Nach besonderem Engagement von Wolf-Peter Hartmann (IAS) und Flugkapitän Nezel (LTU) hat sich die LTU soeben bereit erklärt, auf der Strecke nach Windhoek (und nur auf dieser!) separat verpackt 30 kg Astrogepäck ´free off charge´ zu transportieren! Das soll in der nächsten Zeit veröffentlicht werden, gilt jedoch ab sofort."

Gamma Cygni RA = 20 h 22.2 min, DEK = +40° 15´
IC 5070 RA = 20 h 51.0 min, DEK = +44° 22´
NGC 7000 RA = 20 h 58.8 min, DEK = +44° 20´

nach oben

Anzeige