42. Woche - IC 1805 und IC 1848, ein Herz und eine Seele

 -  Astrofoto der Woche  - 

IC 1805 wurde Anfang des Jahres als AdW 08/2014 gezeigt. Die Detaailaufnahme war im visuellen Licht entstanden. Das aktuelle AdW zeigt nun eine ziemlich weitwinkelige Ansicht von IC 1805 und IC 1848, aber als Falschfarbenaufnahme mit der Darstellung über die "Hubble-Palette". Norden ist rechts, Osten oben. Sehr schön kommt in dem Feld auch noch der doppelte Offene Sternhaufen h/Chi im Perseus zur Geltung. Eine solche Ansicht hat schon ihre Reize ...

Über die astrophysikalischen Grundlagen zu diesem 7000 Lj entfernten Nebelkomplex braucht heute ausnahmsweise nichts erzählt zu werden - das möge der Leser dem oben genannten AdW 08/2014 entnehmen. Eines soll aber angemerkt werden: Nicht jede H II-Region präsentiert "automatisch" die für die Hubble-Palette üblichen drei Wellenlängen H-Alpha, [O III] und [S II] in gleicher Intensität. Alte H II-Regionen zeigen überwiegend nur noch die Emission in H-Alpha. Interessant wäre, wenn ein H-Beta-Filter ins Spiel käme. Damit wird ebenfalls der ionisierte Wasserstoff sichtbar gemacht, jedoch im blauen Licht. Dann wäre eine Farbzusammenstellung H-Alpha = Rot, [O III] = Grün und H-Beta = Blau möglich, was der wirklichen Farbgebung möglicherweise näher käme. Das aber hat bis jetzt noch niemand probiert, deshalb hier der kleine Hinweis. Wie sähe das Bild dann wohl aus? Sicherlich kämen auf diese Weise die heißen, jungen Sterne des zentralen Sternhaufens Mel 15 in IC 1805 stärker zur Geltung.

Gerhard Henning hat dieses Bild dankenswerterweise noch nicht in anderen Foren verbreitet, eine Erstaufführung also. So möchten wir es ab jetzt hier beim AdW generell halten.

Am 3. Oktober 2014 entstand die zugrunde liegende Bilderserie in Wachtberg. Zur Aufnahme diente eine Atik383L+ mit Mamiya-Objektiv f = 80 mm. Bei Blende 4 wurde 25 x 20 min in H-Alpha belichtet, 13 x 20 min in [O III] und 13 x 20 min in [S II]. Damit ist der Anteil an langwelligem Licht überbetont stark im Verhältnis zum kurzwelligen [O III]-Licht. Um die Wiedergabe der Sterne farblich einigermaßen neutral hinzubekommen, wurden noch 5 x 5 min RGB hinzugefügt. Wir finden: Ein sehr schönes Ergebnis!

Objektkoordinaten (2000.0):

RA = 02 h 41 min, DEK = +61° 02´

Sie möchten zum Autor Kontakt aufnehmen? Dann klicken Sie einfach oben links auf den Autor-Namen!

nach oben

Anzeige

Sonnenfinsternis in der Antarktis