45. Woche: Sh2-155: kosmische Aktivitätszone im Cepheus

 -  Astrofoto der Woche

Vor 2 Jahren stellten wir erstmals diese Nebelzone vor. Und was damals schon umwerfend wirkte, wird im jetzigen AdW noch einmal überboten!

Die Assoziation Cep OB3, ein sehr junges Sternentstehungsgebiet, liegt im nördlichen Cepheus. Wie der Name schon andeutet, befinden sich hier viele junge heiße Sterne der Spektraltypen O und B in einer Zone voller interstellarer Materie. Am auffälligsten ist die dichte Molekülwolke, die von Osten ins Bild ragt. Sie ist in ein schwaches, blaues Leuchten getaucht – reflektiertes Licht der umgebenden jungen Sterne. Ihr westlicher Rand ist ein ionisierter, hell leuchtender Rand (sog. „bright rim“). Er wird durch die Sterne HD 217061 und 217086 zur Emission von H-Alpha-Licht angeregt und besitzt eine sichelförmige Gestalt. Diese Emissionszone mit der Bezeichnung Sh2-155 misst im Durchmesser etwa 40 Lj. Die Entfernung beträgt etwa 2400 Lj vom Sonnensystem und 33500 Lj vom galaktischen Zentrum. Damit zählt Sh2-155 zu den HII-Regionen des Außenbereichs unserer Milchstraße. Das tief belichtete aktuelle Bild von Robert Pölzl zeigt auch überall im Untergrund des Umfeldes ein rotes Leuchten. Markant stechen die dunklen Wolken westlich des hellen gelben Sterns HD 216945 ins Auge. Was noch in Erscheinung tritt, sind die beiden dunklen Strähnen, die oben links von der Dunkelwolke weg nach Norden streben.

Die Aufnahme entstand am 30.8.2009, 20.9.2009 und 22.9.2009 in Salzstiegel in der Steiermark. Der Bildautor arbeitete mit einer SBIG ST-2000XM an einem Orion Newton 200/900 mit Televue Paracorr, so dass die Brennweite auf 1000 mm kam. Zunächst wurde 15 x 30 Minuten mit einem H-Alpha-Filter von 6 nm HWB belichtet. Für die Luminanz kamen dann noch 15 x 15 Minuten hinzu. Im Rotkanal wurden 7 x 15 Minuten zugelegt, in Grün 8 x 15 Minuten und im Blauen 9 x 15 Minuten. Und die gesamten 17 Stunden und 15 Minuten liefen ohne Binning!

Anmerkung von P.R.: Zu Beginn der CCD-Fotografie hieß es zunächst, dass ein Chip den Film jetzt ersetzt, weil er erheblich „schneller“ sei als der konventionelle Film. Das ist zwar richtig, aber dennoch sind die Belichtungszeiten mit einer CCD-Kamera inzwischen viel länger geworden – es kommt ja auch ein viel besseres Ergebnis heraus. Schwächste Nebelzonen und zarteste Abstufungen von Rot nach Blau werden in der digitalen Fotografie möglich, die in der chemischen Fotografie völlig undenkbar waren!

Unsere Gratulation zu diesem Spitzenfoto, lieber Robert!

RA = 22 h 56.8 min, DEK = +62° 37’

nach oben

Anzeige