47. Woche - NGC 147 und 185, Begleiter von Messier 31

 -  Astrofoto der Woche  - 

Die große Andromedagalaxie hat eine Fülle von Begleitern. Überwiegend sind das unscheinbare, kleine Zwerggalaxien, die der „Pretty-Picture-Lover“ nie als Objekte in Betracht ziehen würde. Und dennoch gehören sie mit zum Bestand des Universums. Große Galaxien, davon geht man in der Astrophysik inzwischen aus, haben sich durch „Einverleibung“ kleiner Zwerge zu ihrer heute beobachteten Form und Größe entwickelt.

Es gibt aber auch Astrofotografen, die gern grenzwertige Objekte aufnehmen. So kann man zeigen, was erreichbar ist. NGC 147 und NGC 185, zwei elliptische Zwerggalaxien in der Cassiopeia, gehören sicherlich zu den grenzwertigen Objekten. Bei einer Ausdehnung von 12,9´ x 8,1´ bzw. 11,5´ x 9,8´ kommen sie auf echte Durchmesser von 7700 bzw. 6700 Lj. Dagegen erreicht ihre Muttergalaxie M 31 einen vergleichsweise riesigen Durchmesser von 136.000 Lj. Während M 31 in einer Entfernung von 2,6 Millionen Lj steht, kommen uns NGC 147 und NGC 185 ein wenig näher. Nach fotometrischen Messungen von McConnachie et al. (2005) ist NGC 147 etwa 2,2 Millionen Lj entfernt, NGC 185 nur 2 Millionen Lj. Aus der scheinbaren visuellen Helligkeit um 9,2 mag ergeben sich durchschnittliche Flächenhelligkeiten von 22,8 mag pro Quadratbogensekunde. NGC 147 und NGC 185 sind also nicht gerade als hell zu bezeichnen. Allerdings sind die sphäroiden Zwerggalaxien Andromeda I bis VII, ebenfalls Begleiter von M 31, noch lichtschwächer.

NGC 147 und NGC 185 haben von ihren Koordinaten her gemessen eine Distanz von 58´. Sie passen gut gemeinsam ins Bildfeld, wenn die geeignete Brennweite gewählt wird. Im aktuellen AdW beträgt der Bildausschnitt 90´ x 60´. Hieran lässt sich übrigens sehr schön kalibrieren: 1200 px Bildkante entsprechen 90´, 775 px von NGC 147 zu NGC 185 entsprechen dann tatsächlich 58´. Misst man NGC 185 aus, so kommt sie aber nicht auf die oben angegebenen 11,5´, sondern lediglich auf 10,5´. Dies liegt einfach daran, dass der Himmel in unseren Breiten doch nicht dunkel genug ist. Der obere der beiden helleren Sterne zwischen beiden Galaxien ist SAO 36504, ein B2-Stern mit 7,52 mag und einem Farbindex B-V = -0,04 mag (blau). Rechts oben steht SAO 36444, ein A2-Stern mit 7,6 mag und B-V = 0,1 mag, also ebenfalls bläulich.

Wir begrüßen ganz herzlich Manfred Simon in der Runde der AdW-Astrofotografen. Er richtete aus seinem Heimatort Kaufbeuren heraus einen Schmidt-Newton 203/812 mm auf einer EQ6-Montierung auf das Zwerggalaxienpaar. Am 11.10.2010 belichtete er zwischen 22:28 und 00:07 Uhr MESZ mit einer Canon 1000d 13 x 5 min bei ISO 800. Dabei wurde nachgeführt mit einer SC2-WebCam (740K) am LidlScope (Guidemaster). Bei den Aufnahmen wurde ein MPCC-Komakorrektor verwendet. Mit Fitswork wurde addiert, das Summenbild dann mit Fitswork und Photoshop Elements 2.0 bearbeitet.

NGC 147: RA = 00 h 33 min 12 s, DEK = +48° 30´ 32´´
NGC 185: RA = 00 h 38 min 58 s, DEK = +48° 20´ 15´´

Sie möchten zum Autor Kontakt aufnehmen? Dann klicken Sie einfach oben links auf den Autor-Namen!

nach oben

Anzeige

Astronomie - Die kosmische Perspektive