49. Woche - Die Galaxiengruppe um NGC 7619 und NGC 7626

 -  Astrofoto der Woche  - 

Im Sternbild Pegasus gibt es zahlreiche interessante Galaxien. Nein – jetzt ist nicht wieder NGC 7331, auch nicht Stephans Quintett! Nahe der Grenze zum Sternbild Fische liegt eine kleine, wenig beachtete Gruppe mit einem guten Dutzend Mitgliedern. Am hellsten sind die beiden elliptischen Galaxien NGC 7619 und NGC 7626. NGC 7619 hat den Typus E1 und kommt bei 2,9´ x 2,6´ Ausdehnung auf visuelle 11,1 mag. NGC 7626 ist vom Typ E2p (p = peculiär = seltsam). Sie hat 2,5´ x 2,0´ und ist 11,24 mag hell. Beide Galaxien sind gelblich, wenn wir ihren Farbindex B-V = 1,02 mag zur Bewertung heranziehen. Astronomen haben sehr oft beobachtet, dass die zentralen Galaxien einer größeren Gruppe und erst recht eines Haufens elliptisch sind. Das hängt eindeutig damit zusammen, dass elliptische Galaxien aus Vermengungen mit kleinen Galaxien entstehen. Und im Haufenzentrum ist die Anzahl der Zusammenstöße viel häufiger! In der englischsprachigen Literatur ist dann von „mergern“ (Vermengungen) die Rede, an deren Ende die elliptischen Galaxien gebildet werden.
Die Galaxiengruppe hat eine Radialgeschwindigkeit von durchschnittlich etwa 3800 km/s (nicht „ka em es“, sondern „Kilometer pro Sekunde“). Legt man eine Hubblekonstante von 73 km/s pro Megaparsec zu Grunde (Karachentsev 2002), so folgt hieraus eine Entfernung von ca. 170 Millionen Lichtjahren. Relativ rätselhaft erscheint UGC 12522, eine LSB-Galaxie im unteren Teil der Bildmitte. Sie wird als Typus dG klassifiziert, also als Zwerggalaxie. Das AdW zeigt aber eindeutig, dass es sich um eine face-on-Spirale handelt.
Die Aufnahme entstand am 15. Oktober 2013 in Gurk/Österreich (da kommt auch der bekannte Kräuterlikör her …). Teleskop war ein 10-zölliger Newton von 1150 mm effektiver Brennweite, dazu eine Kamera des Typs Moravian G2-8300FW. Belichtet wurde 16 x 10 min (L) und 5 x 10 min jeweils für R, G und B. Bildautor Werner Probst schreibt: „Ich bin eher zufällig auf diese Gruppe gestoßen, da ich durch das eingeschränkte Gesichtsfeld von meinem Balkon aus nur Objekte aufnehmen kann, die nicht all zu weit vom Himmelsäquator entfernt sind.“
Unser Kommentar: Die Aufnahme ist ihm bestens gelungen!

Objektkoordinaten (2000):
NGC 7619: RA = 23 h 20 min 15 s, DEK = +08° 12´ 23 ´´
NGC 7626: RA = 23 h 20 min xx s, DEK = +08° 13´ yy ´´

Sie möchten zum Autor Kontakt aufnehmen? Klicken Sie oben links auf den Autor-Namen!

nach oben

Anzeige

Astronomie - Die kosmische Perspektive