49. Woche: M 103, ein Schmuckkästchen am Nordhimmel

 -  Astrofoto der Woche  - 

M 103 bzw. NGC 581 ist ein junger offener Sternhaufen in der Cassiopeia. Sein scheinbarer Durchmesser beträgt ca. 6´, die scheinbare visuelle Helligkeit etwa 7.4 mag. Etwa 77 Sterne heller als 14.5 mag wurden über Radialgeschwindigkeitsmessungen als Mitgliedsterne ermittelt. Sanner et al. (1999) erzeugten ein CCD-Farbenhelligkeitsdiagramm mit Hilfe des 1m-Cassegrainreflektors auf dem Hohen List (Eifel). Neu dabei: Es wurden die galaktischen Vordergrundsterne eliminiert. Danach konnten nicht nur die Haufenentfernung zu 2900 pc (= 9500 Lj) bestimmt werden, sondern auch das Alter des Haufens zu ungefähr 16 Millionen Jahren. Der hellste Stern ist HD 9311 mit V = 7.26 mag. Es handelt sich nach der Datenbank Simbad um einen Ib-Überriesen vom Spektraltyp B5. Während in Wikipedia von einer klaren Nichtzugehörigkeit zu M 103 gesprochen wird, geben Sanner et al. eine 89-prozentige Zugehörigkeit zu M 103 an. Der schöne orangefarbene Stern im Zentrum ist SAO 11826 mit V = 9.03 mag. Sein Spektraltyp ist M2. Entsprechend beträgt der Farbindex B-V = 2.1 mag! Auch dieser Stern passt gut ins Farbenhelligkeitsdiagramm, seine Haufenzugehörigkeit wird mit 90% Wahrscheinlichkeit angegeben. Nicht zum Haufen gehört nach Sanner et al. der 8.17 mag helle HD 9365. Er steht links unterhalb der Haufenmitte. Seine Radialgeschwindigkeit passt überhaupt nicht zu der der restlichen Haufensterne.

Bernd Koch nahm M 103 mit einem Meade 12''-ACF auf, bei f = 3000 mm. Als Kamera diente eine Canon EOS 5D (mod.) bei ISO 1000. Zur Optimierung des Streulichts kam ein IDAS-Filter zum Einsatz (Typ LPS-P2), belichtet wurde 7 x 5 min am 20.9.2007 in Sörth/Westerwald.

RA = 01 h 33.4 min, DEK = +60° 39’

nach oben

Anzeige