51. Woche: Abell 426, der Perseus-Galaxienhaufen

 -  Astrofoto der Woche  - 

8.5° südlich von Alpha Persei und 2° östlich von Beta Persei befindet sich ein Galaxienhaufen, der den meisten Sternfreunden wenig bekannt sein dürfte. Das AdW von Fachgruppenmitglied Gerald Willems zeigt diesen entfernten Haufen Abell 426, der sich um die Galaxien NGC 1272, NGC 1275 und NGC 1278 erstreckt – um nur die drei auffälligsten zu nennen. Die hellste von ihnen ist NGC 1275, auch als starke Radioquelle Perseus A bekannt. Ihre scheinbare visuelle Helligkeit beträgt 11.6 mag, ihre Ausdehnung etwa 2.6´. Es handelt sich um eine aktive „Seyfert-Galaxie“, die auf Vorschlag von Baade und Minkowski ein sich gerade durchdringendes Paar darstellt. Einer der Partner ist eine lockere Spirale, der andere ist eine elliptische Galaxie. Die Fluchtgeschwindigkeit des Haufens beträgt im Mittel etwa 5270 km/s, was mit einer Hubble-Konstanten von 75 km/s pro Mpc einer Entfernung von etwa 230 Millionen Lichtjahren entspricht.

Nahe der Bildmitte steht NGC 1272, weiter links und etwas oberhalb NGC 1275. Sie ist ein wenig „zerzaust“. Von da aus ein kleines Stückchen hoch sind NGC 1277 und 1278 gelegen. In der linken oberen Bildecke erkennt man zwei hellere Sterne. Der südlichere davon, nahe der kleinen Galaxie, ist der A0-Stern HD 275158 mit V = 10.51 mag. Sein Farbindex ist B-V = 0.2 mag, was einem lichten Blau entspricht.

Gerald Willems nutzte seinen Herbsturlaub im Oktober. Zwischen dem 13. und 18.10.2009 setzte er seinen 30-cm-Newton bei f/5.7 ein, dazu seine Atik 4000 M. Belichtet wurde L: 18 x 15 min, RGB: je 10 x 5 min (2x2-Binning). Gerald hat außerdem im Januar 2008 einen ausführlichen Bericht zum Perseushaufen als Astromotiv des Monats (AdM) auf http://www.vds-astro.de/ eingestellt.

RA = 03 h 19 min 48 s, DEK = +41° 30’ 42”

nach oben

Anzeige

Sonnenfinsternis in der Antarktis