52. Woche: NGC 147, ein Mitglied der Andromeda-Familie

 -  Astrofoto der Woche  - 

Im südlichsten Bereich der Cassiopeia, etwa 8° nördlich des Andromeda-Nebels, liegt die kleine elliptische Galaxie NGC 147. Ihr scheinbarer Durchmesser beträgt 13.2´ × 7.8´, ihre scheinbare Helligkeit 10.5 mag. Mit etwas über 2 Millionen Lj Entfernung und der großen Nähe zu M31 ist NGC 147 eindeutig den zahlreichen Begleitgalaxien des Andromeda-Nebels zuzurechnen. Ihr scheinbarer Durchmesser ergibt bei dieser Distanz einen wahren Durchmesser von 9000 Lj. Das macht NGC 147 zu einer Zwerggalaxie. Ihre zentrale Flächenhelligkeit wird zu 21.6 mag pro Quadratbogensekunde angegeben.

Der gemessene Farbindex beträgt 0.94 mag, so dass NGC 147 überwiegend gelblich ist. Sie besitzt überwiegend Sterne der Population II – alte Objekte also. Junge Sterne fehlen vollkommen, ebenso wurde interstellare Materie nur in Spuren entdeckt. NGC 147 ist damit verwandt mit den sphäroiden Zwerggalaxien, die allerdings noch kleiner und lichtschwächer sind.

Peter Hackenberg gelang diese Aufnahme am 3. September dieses Jahres. Von seiner Sternwarte in Oer-Erkenschwick aus fotografiert er mit einem Celestron 11 auf einer Montierung Losmandy G11. Zur Nachführung kam eine SBIG ST-7 am Off-Axis-Guider zum Einsatz. Mit einer CCD-Kamera QHY8 wurde bei f = 1820 mm 5 x 10 Minuten belichtet. Die Bildbearbeitung wurde mit Astroart, Photoshop und Fitswork durchgeführt.

Wer wagt sich einmal mit langer Brennweite an diesen Zwerg? Dazu ganz wichtig: Belichtungszeit, Belichtungszeit und noch einmal Belichtungszeit bei sauberer Nachführung! Dann sollten die hellsten Roten Riesen um 20 mag in NGC 147 auch von Amateuren erreichbar sein.

RA = 00 h 33 min 12 s, DEK = +48° 30’ 29’’

nach oben

Anzeige