8. Woche: Wintermilchstraße in Fuhrmann, Stier und Zwillingen

 -  Astrofoto der Woche  - 

Im Gegensatz zum Sommerhimmel bietet der Winterhimmel keinen spektakulären Anblick. Helle Milchstraßenwolken fehlen. Zwischen Fuhrmann und Stier befinden sich aufgrund der galaktischen Lage unserer Sonne die lichtschwächsten Bereiche der Milchstraße. Im Fuhrmann fallen die rotleuchtenden Gasnebel IC 405 und IC 410 auf, ferner die galaktischen Sternhaufen M 38, M 36 und M 37. In der Umgebung der beiden orangefarbenen Sterne ? und µ Geminorum entdeckt man den markanten und hellen offenen Sternhaufen M 35. Knapp nördlich der Verbindungslinie von ? und µ Geminorum befindet sich der Supernovarest IC 443. Etwa 3.5° südlich von M 35 liegt die runde H II-Region NGC 2174-5. Sie hat immerhin 30´ x 40´ Ausdehnung und gehört schon zum Sternbild Orion. µ Geminorum, M 35 und NGC 2174-5 bilden ein gleichseitiges Dreieck, in dessen Zentrum ? Geminorum liegt.

Heinrich Weiss fotografierte das Sternfeld auf der Ebenwaldhöhe mit einem 50-mm-Objektiv bei Blende 2,8 und belichtete 20 Minuten auf Kodak Ektachrome 200.

RA = 06 h 08.9 min, DEK = +24° 20' (für M 35)

nach oben

Anzeige