9. Woche: Die Milchstraße im Gebiet Monoceros

 -  Astrofoto der Woche  - 

IC 2169 RA = 06 h 31.2 min, DEK = 09° 54´
NGC 2264 RA = 06 h 41.1 min, DEK = 09° 53´

Das Sternbild Einhorn (Monoceros) liegt auf dem galaktischen Äquator, mit anderen Worten geht das Band der Wintermilchstraße voll hindurch. In diesem Abschnitt befinden sich zahlreiche Sternhaufen und Nebel. Eines der prominentesten Gebiete ist der lockere offene Sternhaufen NGC 2264, der so genannte "Christmas Tree Star Cluster" (im Bild links unten). Er umfasst etwa 30 hellere Sterne in einer Zone von 40´ x 20´. Hellster Stern ist 15 Monocerotis, ein junger und heißer, blauer O7-Stern von 4.6 mag. Er trägt als Veränderlicher auch die Bezeichnung S Monocerotis. Das gesamte Gebiet um NGC 2264 ist ein ausgedehnter, rotleuchtender Emissionsnebel. Dies kommt auf der vorliegenden Aufnahme relativ schwach heraus, weil die Belichtungszeit zur angemessenen Kontrastanhebung noch nicht lange genug war. Dafür jedoch wird sehr schön der Reflexionsnebel gleicher Bezeichnung NGC 2264 sichtbar, der 10´ südwestlich von 15 Mon liegt. Der südlichste Punkt des Weihnachtsbaumes ist der bekannte Konusnebel Sh2-273. Er ragt in die Emissionszone hinein, ähnlich wie der Pferdekopfnebel im Orion. Die Entfernung dieser Nebelzone beträgt etwa 3100 Lj.

2.5 Grad westlich von NGC 2264 liegt der Reflexionsnebel IC 2169. Sein scheinbarer Durchmesser beträgt 26´ x 18´, was fast dem Vollmonddurchmesser entspricht. Der beleuchtende Stern ist der Veränderliche V 727 Mon, ein Stern der achten Größenklasse. Sein Lichtwechsel schwankt mit einer Amplitude von ca. 0.1 mag.

Oberhalb beider besprochenen Nebel schlängelt sich eine riesige Dunkelwolke durchs Bild, das ist Barnard 37/38.

Am 26.12.2006 nahm Thomas Jäger von Kreben (Mittelfranken) aus diese Szenerie auf. Er setzte dabei eine Canon EOS 20Da mit einem Teleobjektiv Canon EF 200mm f/2.8 ein. Bei leichter Abblendung auf Blende 4 und Empfindlichkeitseinstellung ISO 1600 wurde 4 x 4 min belichtet, jeweils mit anschließender Dunkelbildkorrektur. Die Bildbearbeitung geschah mit Fitswork.

nach oben

Anzeige