10. KW - Die Milchstraße im Gebiet Schütze, Schlangenträger und Skorpion

 -  Astrofoto der Woche

Dieses Motiv ist nur allzu gut bekannt. Ich bin sicher: Jeder Astrofotograf, der die Südhalbkugel im europäischen Sommer besucht hat, wird die hellsten Partien der Milchstraße im Gebiet Schütze, Schlangenträger und Skorpion bereits aufgenommen haben. Auch unserem Schweizer Kollegen Manuel Jung kam dieser prachtvolle Himmelsabschnitt im Juli 2013 in den Sinn, als er auf der Astrofarm Tivoli in Namibia weilte. Schnell setzte er seine Canon EOS 6 mit dem Objektiv Canon EF 50 mm f/1.4 USM auf den Skytracker der Firma iOptron. Damit wurde ein Bildwinkel von 38,6° x 25,7° erreicht. Das Objektiv wurde von der Offenblende 1,4 auf Blende 5,0 abgeblendet, was bekanntlich die Bildqualität fördert, so dass die Randabschattung (insbesondere in den Bildecken) deutlich reduziert wird, dazu auch die Sterne schön punktförmig mit einem Beugungsmuster der Lamellenblende dargestellt werden. Noch zur Kamera: Sie ist sozusagen "astromodifiziert", ausgestattet mit einem IR-Sperr- und Antialiasing-Filter von Baader, der das Hα-Licht gut durchlässt. Die Belichtungszeit betrug 118 min bei ISO 2000. Dazu Manuel Jung: "Die ISO-Zahl ist viel zu hoch; hier hatte ich nach dem Scharfstellen offensichtlich vergessen, wieder auf einen vernünftigeren Wert um ISO 400 zurückzustellen."

Heute wollen wir einfach nur den prächtigen Anblick dieser Milchstraßenregion genießen. Das Band der galaktischen Dunkelwolken in der Milchstraßenebene zieht sich etwa diagonal durchs Bild. Darin liegen die hinlänglich bekannten HII-Regionen wie Lagunennebel M 8, Trifidnebel M 20, NGC 6357 und der benachbarte "Katzenpfotennebel" NGC 6334, schließlich noch IC 4628 im Schwanz des Skorpions. Am oberen Bildrand mittig erkennt man die riesige Dunkelwolkenformation im Schlangenträger, die (wenn sie ganz zu sehen ist) schon mit dem bloßen Auge einem großen "E" gleicht. Der untere (südliche) Teil dieses Komplexes ist auch als "Pfeifennebel" bekannt. Etwa ab der Mitte des E zweigt dann eine lange Dunkelsträhne zum Zentralteil des Skorpions ab. Das Gebiet um Antares zeigt prächtige Farben, neben dem orangenen Leuchten des Reflexionsnebels IC 4606 um Antares sind auch die umgebenden blauen Reflexionsnebel wunderschön zu sehen. In der gegenüberliegenden linken unteren Bildecke erkennt man das kleine Sternbild der Südlichen Krone. Einige Kugelsternhaufen sind auch im Bild. So der helle M 22 im Schützen bei den Pixelkoordinaten (159/428). Etwas westlich davon liegt M 28. Knapp westlich von Antares ist M 4 kräftig zu sehen.

Zwei kleine Anregungen zum Schluss: a) Wer findet den selten fotografierten runden Emissionsnebel [GS55] 121? Kleiner Tipp: Zusammen mit dem offenen Sternhaufen M 6 bildet er ein interessantes Paar für etwas längere Aufnahmebrennweiten. In seinem Zentrum sitzt der offene Sternhaufen NGC 6383 mit dem anregenden O7-Stern HD 159176. Hier würde sich ein Hα-Filter lohnen. b) Auch das Gebiet der verästelten Dunkelwolken im Grenzgebiet Skorpion, Norma und Lupus (Bildecke rechts unten) wäre eine separate Aufnahme wert, zusammen mit dem großen offenen Sternhaufen NGC 6124.

Dem Bildautor einen herzlichen Dank für dieses ansprechende Bild, die Nachbearbeitung während der Weihnachtstage 2019 hat sich gelohnt! Unsere Gratulation zum Astrofoto der Woche!

Peter Riepe

Bildautor: Manuel Jung

Koordinaten von NGC 6383 (J2000):
RA = 17 h 34 min 48 s, DE = -32° 34' 00''

 

Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Leider können wir im Forum nicht mitmachen. Scheuen Sie sich also nicht, den direkten Kontakt zu uns zu wählen: fg-astrofotografie@vds-astro.de. Kontakt zum Bildautor: Dazu klicken Sie einfach auf den Namen. Sie können auch den Autornamen anklicken (rechte Maustaste) und dann die Mailadresse kopieren.

Mitmachen beim Astrofoto der Woche

Ihr möchtet Euch für das Astrofoto der Woche bewerben? Dann schickt uns Euer Bild. Jetzt zum Formular gehen!

Mailingliste der VdS-Fachgruppe Astrofotografie

Die VdS-Fachgruppe Astrofotografie bietet allen Interessierten eine Mitgliedschaft in einer aktiven Mailingliste an.
Weitere Informationen erhalten Sie unter http://astrofotografie.fg-vds.de/mailingliste.php3

nach oben

Anzeige