7. Woche: NGC 2683, Spiralgalaxie im Luchs

 -  Astrofoto der Woche  - 

Bruno Mattern schickte uns ein Motiv, welches man selten sieht – die Galaxie NGC 2683 im Lynx (Luchs). Er benutzte dazu einen Meade 12"-ACF, der mit einem Giant Easy Guider kombiniert auf 2000 mm Brennweite kam. Die Nachführung erfolgte über denselben Giant Easy Guider mittels ST-2000XM Imager-Chip. Mit einer Canon EOS 20 Da wurde in zwei Nächten belichtet: 8 x 7 min am 26.12.2008 und 8 x 8 min am 2.1.2009.
NGC 2683 ist als Sb typisiert und ist beinahe in Kantenlage zu sehen, dazu fehlen etwa 10°. Die 1788 von William Herschel entdeckte Galaxie hat einen scheinbaren Durchmesser von 8.7´ x 2.5´. Nach Broeils und van Woerden (1994) beträgt die Entfernung 6.3 Mpc bzw. 20 Millionen Lj. Damit läge der wahre Durchmesser bei 52000 Lj. Legt man eine neue Entfernungsbestimmung von 9.2 Mpc bzw. 30 Millionen Lj zugrunde (Drozdovsky & Karachentsev, 2000), so wäre der wahre Durchmesser immerhin 76000 Lj.
Die Erscheinung der Galaxie ist wegen ihrer „Schieflage“ durch große Mengen an vorgelagertem Staub geprägt. Er sorgt für einen insgesamt überwiegenden gelblichen Farbton (Farbindex B-V = 0.83). Die scheinbare Blauhelligkeit beträgt B = 10.36 mag, die visuelle damit 9.53 mag. In den äußeren Spiralarmen kommen auch bläuliche Farbtöne vor. Profiastronomen haben auf tiefen Blauaufnahmen im Außenbereich einen klaren Warp – also eine hutkrempenartige Verbiegung – festgestellt.

RA = 08 h 52 min 42 s, DEK = 33° 25´ 10´´

nach oben

Anzeige