Max-Planck-Institut für Radioastronomie

 - MPI für Radioastronomie

Gigantische magnetische Schleifen im Außenbereich eines fernen Sternsystems

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Wissenschaftlerinnen des Bonner Max-Planck-Instituts für Radioastronomie hat polarisierte...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Kosmische Kollision erzeugt Neutrino

Das Neutrino-Ereignis IceCube 170922A, entdeckt mit dem IceCube-Neutrinoobservatorium am Südpol, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit mit der aktiven...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Pulsar-Tomographie dank Einstein

Pulsare in Doppelsternsystemen werden durch relativistische Effekte beeinflusst, die zur zeitlichen Änderung der Ausrichtung der Rotationsachsen...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Event Horizon Kollaboration mit Breakthrough-Preis ausgezeichnet

Wie die Breakthrough-Foundation heute bekannt gab, erhält die Event Horizon Kollaboration den Breakthrough-Preis für Fundamentalphysik 2020 in...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

Das Heliumhydrid-Ion HeH+ war das erste Molekül, das im noch jungen Universum vor knapp 14 Milliarden Jahren entstand, als fallende Temperaturen die...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Jet/Hüllen-Rätsel in Gravitationswellenereignis gelöst

Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung von Astronomen des Bonner Max-Planck-Instituts für Radioastronomie hat Radioteleskope auf fünf...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Hunderttausende von neuen Galaxien

Ein internationales Team von mehr als 200 Astronominnen und Astronomen aus 18 Ländern unter Beteiligung von Forschern am Bonner Max-Planck-Institut...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Lüftung des Schleiers um das Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße

Die erstmaligen Kombination des besonders empfindlichen ALMA-Radioteleskops (in Chile) in ein globales Teleskopnetzwerk zeigt, dass die Radiostrahlung...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Planeten und Asteroiden wiegen

Ein Forscherteam des “International Pulsar Timing Array”-Konsortiums unter der Leitung von Wissenschaftlern am Bonner Max-Planck-Institut für...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Astronomische Wanderwege in Effelsberg, oder wie Sirius nach Chile kommt

Das 100-m-Radioteleskop des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie (MPIfR) liegt in einem Tal nahe Bad Münstereifel-Effelsberg ungefähr 40 Kilometer...

mehr...

nach oben

Anzeige

Sonnenfinsternis in der Antarktis