Max-Planck-Institut für Radioastronomie

 - MPI für Radioastronomie

Zwergplanet Ceres: Organische Verbindungen und Salzablagerungen im Urvara-Einschlagskrater

Erstmals ausgewertete Daten der NASA-Mission Dawn legen nahe, dass im Urvara-Krater Sole aus der Tiefe empordrang und organische Verbindungen...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Supermassereiches Schwarzes Loch verbirgt sich in einem Ring aus kosmischem Staub

Das MATISSE-Instrument am Very Large Telescope Interferometer der Europäischen Südsternwarte beobachtete eine Wolke kosmischen Staubs im Zentrum der...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Die frühe Abkühlung unseres Universums

Der Schatten einer kosmischen Wasserwolke zeigt die Temperatur des jungen Universums.

Eine internationale Gruppe von Astrophysikern, darunter Axel...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Bilder mit der höchsten Winkelauflösung in der Astronomie

Wie ein binäres Schwarzes Loch den relativistischen Jet im Quasar OJ 287 verbiegen kann.

Ein internationales Forscherteam, zu dem auch mehrere...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Sauerstoff-Ionen in Jupiters innersten Strahlungsgürteln

In den inneren Strahlungsgürteln des Jupiters finden Forscher hochenergetische Sauerstoff- und Schwefel-Ionen – und eine bisher unbekannte...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Die Suche nach einem kosmischen Gravitationswellenhintergrund

Weltweites Radioteleskop-Netzwerk verstärkt Signal, das auf Gravitationswellen extrem niedriger Frequenz im Nanohertzbereich hinweisen könnte. Ein...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Einstein erneut erfolgreich

Die allgemeine Relativitätstheorie übersteht eine Reihe präziser Tests in einem extremen Doppelsternsystem.

Ein internationales Team von Forschern...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Auf dem Weg zum Nachweis des Gravitationswellen-Hintergrunds im Nanohertz-Bereich

Das European Pulsar Timing Array markiert einen wichtigen Schritt nach vorn.

Die Forschungs-Kollaboration EPTA (das „European Pulsar Timing Array“)...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Zu zweit besser als allein: kosmischer Ursprung von Kohlenstoff

Eine neue Studie unter Leitung des Max-Planck-Instituts für Astrophysik zeigt, dass massereiche Sterne doppelt so viel Kohlenstoff produzieren, wenn...

mehr...
 - MPI für Radioastronomie

Scharfe Augen für Euclid

Im September bestand das Nutzlastmodul für das Euclid-Weltraumteleskop seine letzten Tests und ist nun bereit für die Integration mit dem...

mehr...

nach oben

Anzeige