Die Astrokids von Astonomie.de - der Treffpunkt für Astronomie

Sternenhimmel im April

 -  Die AstroKids

Also ich weiss ja nicht, was ihr von diesem Jahresanfang haltet, aber wirklich gut war er für die kleinen Astronomen nicht. Kaum das mal ein paar Sterne zu sehen sind, schon kommen die nächsten Wolken. Und inzwischen laufen die Uhren wieder im Sommertakt und die Zwerge müssen auf das Wochenende warten, um noch ein paar Sterne zu erwischen, bevor es ins Bett geht. Doch da die Beobachtungszeit immer kürzer wird, gibt es leider auch nicht mehr so viel zu sehen.

So mit das erste, was wir am Abendhimmel blinken sehen, wird weiterhin der Jupiter sein. Auch wenn für die Zwerge noch immer eher das Wintersechseck als das Frühlingsdreieck zwischen Arktur-Spica-Regulus zu sehen sein wird, schiebt es sich doch immer weiter ins Blickfeld.

Monatsanfang

Durch die Umstellung der Uhren geht die Sonne wieder "erst" gegen 7 Uhr auf. Aber auch dann ist es natürlcih schon ziemlich hell, so dass Sterne nicht mehr zu sehen sind. Dafür ist es bereits gegen 20 Uhr, wenn die Sonne im Westen untergeht. Da bis zum Neumond am 10. das Leuchten des Mondes nicht mehr stört, können auch wieder Sterne gezählt werden.

Monatsmitte

Jetzt geht die Sonne gegen 6:30 Uhr im Osten auf und zieht bis ca. 20:15 Uhr ihre Bahn an unserem Himmel. Am 14. zieht dann die gerade wieder anwachsende Sichel des Mondes am leuchtenden Jupiter vorbei.

Monatsende

Nun ist die Sonne schon kurz nach 6 Uhr am Horizont zu sehen (wenn nicht wieder Wolken den Anblick beeinträchtigen) und erst nach 20:30 Uhr verschwindet sie hinter dem Horizont. Der Vollmond ist am 25.April etwas besonders, da es zu einer partiellen Mondfinsternis kommt. Das heisst, dass der Mond sich durch die Abschattung der Erde bewegt und es dabei zu einer Abdunklung kommt. Leider findet die sichtbare Verdunkelung erst gegen 22 Uhr statt.

Langsam erscheint auch der Ringplanet Saturn wieder am Abendhimmel, aber inzwischen ist es zu dem Zeitpunkt auch schon ziemlich hell. Am 28. kommt er in Opposition zur Sonne, dass heisst er steht genau auf der Linie Sonne - Erde - Saturn. Dadurch hat er jetzt die geringste Entfernung zur Erde. Das Licht, dass Saturn in Richtung Erde zurück wirft, braucht nur noch eine Stunde und dreizehn Minuten.

Weitere Informationen findet ihr wie immer bei Astronomie.de und der Vereinigung der Sternfreunde.

nach oben

Sonnenfinsternis in der Antarktis