Geoffrey Chaucer

Abhandlung über das Astrolabium

Chaucer? Den kennt man doch. Wenn nicht durch die „Canterbury Tales“, dann vielleicht in der Figur des wortgewandten und spielsüchtigen Herolds in dem Film „Ritter aus Leidenschaft“.

Die Sache des historischen Chaucer war die Literatur. Aber als vielseitig interessierten Menschen überkam es ihn, über das Astrolabium zu schreiben. Es handelt sich gewissermaßen um eine Bedienungsanleitung. Neben den technischen Dingen erfährt man darin aber auch vieles über die Welt des ausgehenden 14. Jahrhunderts.

Wenn man sich mit dem Astrolabium beschäftigt, stößt man fast zwangsläufig irgendwann auf Chaucers Text. Hier liegt ein Zeitzeugnis vor uns. Es ist kein Dokument, das aus der Perspektive unserer modernen Kenntnisse zurückblickt auf antikes und mittelalterliches Gerät. Hier ergreift jemand das Wort, der die Raffinesse dieses mittelalterlichen Analogrechners als zeitgenössisches Objekt kennt und unmittelbar lebendig werden lässt.

Allerdings findet man Chaucers Aufsatz wohl auf Englisch, aber bislang eben nicht auf Deutsch. Bislang, denn bei uns gibt es die deutsche Übersetzung als PDF.

nach oben

Anzeige