Kleines Lehrbuch der Astronomie und Astrophysik

von Mathias Scholz

Vorwort

Das Ziel dieser mehrbändigen Lehrbuchreihe ist es, grundlegende Erkenntnisse über die Welr außerhalb unserer Erde in systematischer Weise auf einem Niveau, den man im amerikanischen als „undergraduate" bezeichnen würde, dem Leser ,äher zu bringen. Dabei wurde sowohl eine gewisse Ausführlichkeit als auch Aktualität (hier etwa 2007) – soweit das bei den einzelnen Themenkomplexen überhaupt möglich ist – angestrebt. Gerade in der Astronomie und Astrophysik beobachtet man gegenwärtig innerhalb kürzester Zeiträume einen enormen Wissenszuwachs, wie man es bei anderen Wissenschaften in diesem Umfang her nur begrenzt kennt. Allein während der Arbeit an dieser Buchreihe erforschte die Raumsonde „Galilei" das Jupitersystem, erreichte „Cassini" den Saturn mit seinem komplexen Ringsystem und „Huygens" die Oberfläche des Saturnmondes Titan; eine ganze Anzahl von „Transplutos" mit „Eris" an der Spitze wurden entdeckt, was u.a. dazu führte, daß der neue Begriff „Zwergplanet" in die astronomische Terminologie eingeführt wurde und die bekannten Merksätze für die Planeten unseres Sonnensystems nur noch bedingt gültig waren und umformuliert werden mußten ...

Während es vor 30 Jahren nicht sonderlich schwierig war, die Anzahl und die Namen der Satelliten der Planeten unseres Sonnensystems aufzusagen, ist das heute längst nicht mehr möglich. Man hat sogar den Eindruck, daß es zunehmend schwieriger wird, für die neuentdeckten Objekte überhaupt Namen zu finden, wie die vielen noch vorläufigen Bezeichnungen der neuentdeckten Jupiter- und Saturnmonde zeigen.Und schließlich soll in diesem Zusammenhang nur noch auf den inflationären Zuwachs an Entdeckungen von Exoplaneten allein im letzten Jahrzehnt hingewiesen werden, die uns viele neue Einsichten in die Struktur und Entstehung von Planeten und Planetensystemen gewährt haben. Gerade an Planeten um weit entfernte Sterne entzündet sich unsere Phantasie, wie die vielen künstlerischen Darstellungen beweisen, die man bei der Recherche im Internet leicht auffinden kann.

Ziel dieser „Einführung" in die Astronomie und Astrophysik ist es Leser anzusprechen, die eine nicht zu kompakten Einstieg in diese Wissenschaft in deutscher Sprache wünschen und auch daran interessiert sind, an die im Internet oder über Zeitschriften zugängliche Fachliteratur herangeführt zu werden. Angesprochen sind in erster Linie Schüler der Abiturstufe unserer Gymnasien, ihre Lehrer, Studenten der ersten Studienjahre sowie selbstverständlich auch die wachsende Zahl an Liebhaberastronomen (so wie der Autor), die mehr wissen wollen über die Objekte, die sie in ihren „Backyard"- Observatorien oder an Volks- und Schulsternwarten beobachten. Auf Zitierungen wurde im Text – dem Charakter eines Lehrbuches entsprechend – weitgehend verzichtet. Fachaufsätze lassen sich mittlerweile leicht über Google Scholar oder über das Astrophysics Data System (ADS) recherchieren.

Zum Schluß müchte ich mich noch bei meinem Freunden, Bekannten und Kollegen bedanken, dich mich mittelbar und unmittelbar während der Zeit der Erarbeitung dieser Buchreihe unterstützt haben.

M.Scholz Herbst 2007

Anmerkung von Astronomie.de: Wir möchten uns herzlich bei Mathias Scholz für die Bereitstellung der Bücher bedanken. Er unterhält einen Blog zum Thema Exoplaneten auf der Internetseite wincontact32naturwunder.blogspot.com/search/label/Exoplaneten. Er freut sich über jeden Besuch!

nach oben

Anzeige

Polarlichtreise mit Astronomie.de