Das Orrery - Ein Sonnensystem für zuhause - Heft 17 und 18

Am 1. Januar 1801 wurde Ceres entdeckt (von Giuseppe Piazzi an der Sternwarte auf Sizilien), und fast auf den Tag genau 209 Jahre später (am 8.1.) findet Ceres auch den Weg in mein Orrery. Mit den Heften 17 und 18 ist zwar erst der halbe Asteroidengürtel da, den Ceres repräsentiert, aber dafür ist der Zusammenbau auch schnell und kompliziert. Man kriegt ja langsam Routine. Ceres ist etwas heller als auf dem unscharfen Hubble-Bild und in Relation zu den anderen Planeten etwas zu groß, abe ansonsten wäre von ihr nur ein Staubkorn zu sehen - immerhin hat Ceres nur ein Drittel des Durchmessers unseres Monds. Die Stange von Ceres war etwas zu dick lackiert und ging erst in die Messingstange, als ich ein bisschen Lack abgekratzt hatte. Aber jetzt sitzt sie schön fest. Kleiner Tipp übrigens noch, den ich erhalten habe: Die Planeten, die etwas zu locker sitzen, können mit einem Tropfen Silikon stabilisiert werden.

Erst in zwei Wochen ist der Ceres-Arm fertig, bis dahin bleiben die noch nicht verbauten Schräubchen und Zahnräder schön in ihrem Blisterpack. Ceres selbst htte ich schon mal lose auf das Orrery gesteckt - dreht sich einwandfrei, wenn auch sehr langsam. Gut, dass später einmal ein Elektromotor die Bewegung übernehmen wird - bis sich bei Eris was tut, kann ja dauern... Zum manuellen Drehen empfiehlt der Hersteller übrigens, nur an der Sonne zu drehen, sonst nirgends. Die Sonne sitzt ja schließlich direkt auf der Antriebsachse.

Im Forum tut sich derweil auch wieder einiges, und am Orrery wird kräftig gearbeitet. Neben Kugellagern und individuell bemalten Planeten geht es jetzt auch der Sonne an den Kragen: Die Leuchtsonne des Kopernikus-Planetariums von Astromedia mit eingebauter LED und Batterie wäre eine Alternative zur Messingsonne. Auf der Webseite wird sie zwar zurzeit nicht beworben, aber im 2008er Katalog gab es sie mit der Bestellnummer Bestellnummer 433.KLK. Mehr dazu im verlinkten Thread. An dem Orrery kann man fast soviel verändern wie an einem Teleskop...

Viel Spaß beim Bauen und ein schönes Wochenende,

Alexander Kerste

Weiter lesen: Heft 19 und 20

nach oben

Anzeige

Werbung - Polaris-Tours