Sterne und Weltraum Heft 6/2011

 -  Zeitschrift / Sterne und Weltraum  - 

Labor-Astrophysik - Planetenbildung im Labor Mit Weltraumteleskopen spähen Astronomen mittlerweile sogar direkt in die Kinderstuben von Sternen und Planeten hinein – in kleine Verdichtungen innerhalb von großen Molekülwolken, in denen sich Gas und Staubkörnchen zu neuen Himmelskörpern zusammenballen. Doch selbst die leistungsfähigsten Teleskope vermögen die Vorgänge in den kosmischen Kreißsälen nur grob zu erhellen. Zwischen Staubkorn (kleiner als ein Mikrometer) und Planet (Durchmesser etwa 10 000 Kilometer) liegen mehr als 13 Größenordnungen. Um zu verstehen, wie aus winzigen Partikeln makroskopische Himmelskörper werden, greifen die Wissenschaftler auf Modellrechnungen und Laborexperimente zurück. Damit lässt sich untersuchen, wie sich Staubkörner in den Umgebungsbedingungen der Molekülwolken verhalten, wann sie aneinander haften bleiben – oder sich bei Stößen zerstören – und wie schließlich über immer größere Agglomerate Planeten entstehen. Die mikroskopische Welt der Staub-Astronomie im Labor erschließen Ihnen Carsten Güttler und Jürgen Blum ab S. 26.

Die Vermessung der Erde Auf Grund ihrer Rotation ist die Erde keine Kugel, sondern ein Rotationsellipsoid. Der Nachweis dieser Form gelang erst im 19. Jahrhundert durch aufwändige astronomische und geodätische Messungen längs eines Meridianbogens vom Nordmeer bis zum Schwarzen Meer. Das von Wilhelm Struve geleitete Unternehmen dauerte 36 Jahre und ist ein frühes Beispiel für internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit.  Seine Erdvermessung wurde 150 Jahre später von der UNESCO als Weltkulturerbe geadelt. Von seiner Ausdehnung her wird es nur von der Chinesischen Mauer übertroffen wird. Dietrich Lembke erklärt den Hintergrund und die Bedeutung dieser Vermessung und vergleicht die Ergebnisse mit den heutigen Resultaten (s. 42ff).

  • Blick in die Forschung
    • SuW im Bild Frühestes Sternenlicht
    • Nachrichten Mit Juno den Jupiter erkunden • Sternentod in Farbe • Schwerefeld der Erde exakt ausgemessen • NGC 288 – ein lockerer Kugelsternhaufen • SpaceX plant Riesenrakete
    • Kurzberichte Merkur – ein fast vergessener Planet im Fokus • Lichtblitze im antarktischen Eis • Neue Sternzählung im Kugelsternhaufen NGC 2419
    • Welt der Wissenschaft Kosmologie - Korrekturen an der Dunklen Energie? • The World At Night - 2011 – das letzte Jahr des Shuttles
    • Aktuelles am Sternenhimmel Die totale Mondfinsternis am 15. Juni 2011 • Feldstechertipp: Die Sternwolke M 24 im Schützen
    • Der Himmel im Überblick Abend- und Morgenhimmel • Astronomische Ereignisse
    • Das Sonnensystem Der Lauf des Mondes • Die Planeten • Zwergplaneten • Sonnenaktivität aktuell • Kleinplaneten • Meteore: Der schwache Strom der Juni-Bootide  • Kometen
    • Objekte des Monats Entdeckungen im Skorpion und Schlangenträger
  • Astronomie und Praxis
    • Beobachtungen Dynamisches Duo im kosmischen Takt: Finsterniszyklen von Sonne und Mond
    • Okkulare Plädoyer für die Generation 50-plus: 50-Millimeter-Okulare im Vergleich
    • Wunder des Weltalls Dynamisches am Himmel
    • Astroszene Würzburger Frühjahrstagung lebt weiter • Botschafter der Sterne besuchte Österreich • 30. Planeten- und Kometentagung in Violau • Teleskopdatenbank für Sternfreunde • u.v.m.

Und viele Surftipps, Nachrichten, Termine, Leserbriefe, Neuerscheinungen, Nachdenklichem, Kreuzworträtsel, Kleinanzeigen, Autoren, Glossar.

  • Sie können das Heft vom 24.5.2011 bis zum 20.6.2011 im Handel kaufen,
  • im Online-Shop bestellen,
  • oder fordern Sie ein Miniabonnoment an.

nach oben

Anzeige