Der Saturn - Kurzbeschreibung

von Emil Khalisi

Der Saturn hat eine Masse von 540 Trilliarden Tonnen und einen Durchmesser von 120000 km. Damit ist er der zweitgrößte Planet unseres Sonnensystems. Saturn zeichnet sich durch sein ausgeprägtes Ringsystem, das in seiner Äquatorebene liegt und ist dadurch unverwechselbar. Von innen nach außen gezählt, ist er in der Reihe der Planeten im Sonnensystem der sechste Planet. Bis zur Entdeckung des Uranus galt er als "letzter" bzw. entferntester Wandelstern, hinter dessen Bahn in der Vorstellung klassischen Astronomie die Fixsternsphäre begann. Saturn wurde von den Römern nach dem Vater des Jupiters benannt.
Der gemittelte Radius der Saturnbahn beträgt 1,43 Milliarden Kilometer und ist somit 9,5-mal größer als der Radius der Erdbahn. Ein Umlauf Saturns um die Sonne dauert fast 30 Jahre.
Wie die anderen Gasriesen besteht Saturn überwiegend aus den leichten chemischen Elementen Wasserstoff  und Helium. Seine mittlere Dichte ist mit 0,69 g/cm3 die niedrigste aller Planeten. Ferner weist er zahlreiche einzigartige Phänomene auf, die bis heute Gegenstand der Forschung sind, z.B. Hexagon-förmige Jetstreams an seinen Polregionen, 'Shepherd-Moons' in den Lücken der Ringe und speichenartige Veedichtungen der Ringe. Bislang bekam Saturn vier Mal Besuch von der Erde: drei Vorbeiflüge von Sonden (Pioneer-11, Voyager 1 und Voyager 2) sowie die Raumsonde Cassini, die das Saturnsystem seit 2004 erkundet. Dabei fotografiert und  analysiert sie die Saturnatmosphäre, sein Magnetfeld, die Saturnringe, die zahlreichen Monde sowie die gesamte Umgebung des Planeten.
Besondere Erwähnung verdient Saturns größter Mond: Titan. Er hat eine dichte Stickstoffatmosphäre mit hohem Methangehalt und einem Bodendruck von 1,5 bar. In Titans Atmosphäre gibt es ein intensives Wettergeschehen, es bilden sich Wolken aus Methandampf und Regen aus Methantröpfchen. Analog zum Wasserkreislauf, der auf der Erde das Wetter antreibt, gibt es auf Titan einen entsprechend wirkenden Methankreislauf. In der Titanatmosphäre entstehen aus Methan unter dem Einfluss des UV-Lichts der Sonne komplexe organische Moleküle, die die Atmosphäre im sichtbaren Licht orange färben und trüben. Der Methanregen bildet auf Titans Oberfläche Flüsse, die in riesige Seen aus flüssigem Methan münden, deren Größe mit den Jahreszeiten auf Titan schwankt. Die Cassini-Sonde fotografierte den Reflex des Sonnenlichts auf der Oberfläche eines der Seen. Titan war eines der ersten Ziele der Cassini-Mission. Hierbei trennte sich die europäische Landesonde Huygens von der Cassini-Sonde und landete weich auf Titans Oberfläche. Während ihres Abstiegs durch die Titanatmosphäre und von ihrem Landeplatz sandte Huygens mehr als 3 Stunden lang Daten zur Cassinis-Sonde, die diese Daten anschließend zur Erde übermittelte.

nach oben

Anzeige

Astrofoto der Woche

16. Woche - Polarlichtbogen über der norwegischen Insel Senja

Der Himmel aktuell

Donnerstag,den 19.April 2018
Woche 16, Tag 109

Aktuelle MondphaseAufgang      08:42 Uhr
Untergang --:-- Uhr

Mondalter 4 Tage
zunehmender Mond


Aktuelles SonnenbildBeg. Däm. 05:45 Uhr
Aufgang      06:19 Uhr

Untergang 20:20 Uhr
Ende Däm. 20:55 Uhr

Sichtbare Planeten:

Venus, Uranus

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B., MESZ)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org. Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Astro-Comic

Astrocomic 2 / 2018 - Ich vermisse Dich so sehr!

Astro-Fan-Shop

Besondere Geschenke für den Amateur-Astronomen. Exklusiv von Astronomie.de und Personello