Der Sternenhimmel im Februar

Die Februarnächte sind lang. Am Monatsanfang beginnt die astronomisch dunkle Nacht in Mitteleuropa gegen 19:20 und dauert danach fast elf Stunden. Am Monatsende setzt die astronomisch dunkle Nacht hier gegen 20:05 ein und endet nach 9,5 Stunden. Wenn das Wetter mitspielt, kann eine Februarnacht daher viele Gelegenheiten für vielfältige Himmelsbeobachtungen bieten.

Das Wetter ist im Februar meistens kalt und ungemütlich. Es kann regnen, nieseln oder schneien. Der Wind weht manchmal schneidend kalt. Dennoch gibt es kurze oder längere Phasen mit wolkenlosem Himmel.  Man muss die örtliche Wettervorhersage verfolgen und ein Auge auf den aktuellen Nachthimmel haben, um die Chancen für astronomische Beobachtungen rechtzeitig zu erfassen und die Gelegenheiten zu nutzen, die sich bieten.

Vollmond ist am 11. Februar im Sternbild Löwe. Hierbei kann man um 1:40 eine Halbschatten-Mondfinsternis beobachten. Neumond ist am 26. Februar.
Für die optimale Himmelsbeobachtung braucht man einen dunklen, ungestörten und gut erreichbaren Beobachtungsort. Er sollte möglichst hoch liegen, muss freie Sicht bis zum fernen Horizont bieten, sowie einen festen und trockenen Untergrund und Platz zum Aufstellen mehrerer Beobachtungsgeräte.

Man sollte wenn möglich gemeinsam mit anderen beobachten, denn dann steht man nicht alleine im Finstern. Außerdem kann man dann verschiedene Beobachtungsgeräte parallel nutzen, kann die Beobachtungseindrücke unterschiedlicher Beobachter miteinander vergleichen und daher mehr Beobachtungserfahrung sammeln. Empfehlenswert sind Klappstühle, ein kleiner Campingtisch und eine Thermoskanne mit heißem Tee, denn beim Beobachten tut eine Pause stets gut.
Der helle Jupiter kann im Sternbild Jungfrau nach Mitternacht gut beobachtet werden. Mars und Venus sind im Februar mit bloßem Auge am Abendhimmel gut sichtbar. Uranus kann mit Fernglas und Fernrohr nach der Abenddämmerung gesehen werden. Am Morgendämmerungshimmel ist Saturn mit dem bloßen Auge sichtbar.

Kennen Sie schon unsere Sternkarten?

Wir bieten für Sie noch mehr Service!

Schauen Sie sich den Sternenhimmel im Laufe des Jahres an.

Sie möchten gerne Wissen, im welchen Sternbild einer unserer Planeten steht? Dann besuchen Sie doch unsere Planetenverlauf.

nach oben

Anzeige

Polarlichtreise mit Astronomie.de