Der Sternenhimmel im April

Im April werden die Nächte merklich kürzer. Am 1. April geht die Sonne gegen 20:00 unter, astronomisch dunkel wird der Himmel jedoch erst nach 22:00, ab 5:15 beginnt sich der Himmel im Osten schon wieder aufzuhellen. Der Sonnenaufgang ist am 2. April gegen 7:10. Am Monatsende erfolgt der Sonnenuntergang erst gegen 20:50 und der folgende Sonnenaufgang findet schon um 6:10 statt.
Der April ist für sein wechselhaftes Wetter bekannt. Die Tageshöchstemperaturen können da erfahrungsgemäß irgendwo zwischen 0°C und bis zu +30° liegen, die Aprilnächte sind manchmal lau, manchmal eisigkalt. Wenn man jedoch auf die Wetterentwicklung achtet, kann man Zeiträume mit klarem Nachthimmel finden und die Gelegenheiten für die nächtlichen Himmelsbeobachtungen nutzen.
Am 16. April ist Neumond. Am 30. April ist Vollmond. Um die Monatsmitte wird kein Mondlicht die Beobachtung von Deep-Sky-Objekten nicht stören.
Am Abenddämmerungshimmel kann die Venus bis ca. 21:00 beobachtet werden. Ab Mitternacht ist Jupiter im Sternbild Waage gut zu sehen. Vor der Morgendämmerung gehen Mars und Saturn im Sternbild Schütze auf. Am Monatsende kann Merkur am Morgendämmerungshimmel mit einem Fernrohr gesehen werden.
Ein Beobachtungsgerät kann seine Leistung nur an einem geeigneten Beobachtungsplatz erbringen. Der Platz muss möglichst weit von störenden Lichtquellen entfernt sein. Der Untergrund muss dort fest und eben sein, damit die Geräte einen sicheren Stand haben. Der Platz sollte windgeschützt liegen. Bevor man mit dem Beobachten beginnt, müssen die Fernrohre gut ausgekühlt und gut kollimiert sein, damit sie ihre beste Abbildungsleistung erbringen können.
Am Beobachtungsplatz sollte man bequeme Sitzmöglichkeiten haben. So kann man sich hinsetzen und in Ruhe einen Becher heißen Tee trinken, während die Geräte für die Beobachtung auskühlen. Dabei können sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnen. Später kann man zwischen den Beobachtungen Pausen einlegen, um sich mit einem Heißgetränk aufzuwärmen und sich mit seien Mitbeobachtern auszutauschen.

Kennen Sie schon unsere Sternkarten?

Wir bieten für Sie noch mehr Service!

Schauen Sie sich den Sternenhimmel im Laufe des Jahres an.

Sie möchten gerne Wissen, im welchen Sternbild einer unserer Planeten steht? Dann besuchen Sie doch unsere Planetenverlauf.

nach oben

Anzeige