Der Sternenhimmel im April

Im Laufe des Aprils werden die Nächte merklich kürzer. Am 1. April geht die Sonne gegen 20:00 unter, der Himmel wird jedoch erst nach 22:00 astronomisch dunkel. Nach 5:15 beginnt sich der Himmel im Osten schon wieder aufzuhellen. Der Sonnenaufgang erfolgt am 2. April gegen 7:10.
Am Monatsende erfolgt der Sonnenuntergang erst gegen 20:50 und der folgende Sonnenaufgang findet schon um 6:10 statt.
Der April ist für sein wechselhaftes Wetter berüchtigt. Die Tageshöchstemperaturen können im April erfahrungsgemäß zwischen 0°C und bis zu +30° liegen, die Aprilnächte sind manchmal lau, manchmal eisigkalt. Wenn man jedoch auf die Wetterentwicklung achtet, kann man Zeiträume finden, die einem Gelegenheiten für die nächtliche Himmelsbeobachtung bieten.
Am 11. April ist Vollmond. Am 26. April ist Neumond.
Merkur kann am Monatsanfang noch am Abendhimmel niedrig über dem Westhorizont beobachtet werden. Der Mars geht im April gegen 23:00 unter. Der Planet Jupiter ist im Sternbild Jungfrau während der ganzen Nacht zu sehen. Saturn kann im Sternbild Schütze ab 2:00 beobachtet werden.

Kennen Sie schon unsere Sternkarten?

Wir bieten für Sie noch mehr Service!

Schauen Sie sich den Sternenhimmel im Laufe des Jahres an.

Sie möchten gerne Wissen, im welchen Sternbild einer unserer Planeten steht? Dann besuchen Sie doch unsere Planetenverlauf.

nach oben

Anzeige

Polarlichtreise mit Astronomie.de