Der Tanz des einsamen Sterns

 -  News AstroKids

Tanzen kann man am Besten im Team- das gilt auch im Weltraum!

Tief im Inneren einer Ansammlung von Tausenden von Sternen hebt sich einer von den anderen ab. Er fiel den Astronomen ins Auge, die beobachteten, wie er in einem komplizierten Muster vorwärts und rückwärts durch den Weltraum flog. Während sich Tänzerinnen und Tänzer auf einem Ball auf einen Partner verlassen, führte dieser Stern seine anmutigen Tanzschritte allein aus - so schien es zumindest.

Es stellt sich aber heraus, dass der Stern sehr wohl einen Partner hat, aber einen Unsichtbaren: Versteckt unter den vielen Sternen in diesem Sternhaufen lauert ein Schwarzes Loch.

Schwarze Löcher geben kein Licht ab, so dass sie nicht direkt zu beobachten sind. Wir können jedoch sehen, welche Auswirkungen sie auf das Universum um sie herum haben. Der einsame Tanz des Sterns zeigt uns seinen Weg um das Schwarze Loch herum.

Obwohl sie schwer zu entdecken sind, sind Schwarze Löcher in manchen Teilen des Universums recht häufig anzutreffen - allerdings nicht in Kugelsternhaufen. Dies ist das erste Mal, dass ein Schwarzes Loch dieser Größe mit einem Stern in einem Kugelsternhaufen tanzen gesehen wurde.

Kugelsternhaufen sind riesige Gebilde, die aus vielen Zehntausenden von Sternen bestehen. Sie bewegen sich um unsere Milchstraße herum und gehören zu den ältesten Ansammlungen von Sternen im Universum. Ihre beeindruckende Größe und ihr Alter bedeuten, dass Kugelsternhaufen eigentlich sehr viele Schwarze Löcher produzieren sollten, die von ähnlicher Größe wie das jetzt beobachtete Schwarze Loch sind. (Es ist etwa viermal so groß ist wie unsere Sonne).

Schwarze Löcher sind jedoch in Kugelhaufen so selten nachgewiesen worden, dass die Wissenschaftler bis vor kurzem angenommen haben, dass sie kurz nach ihrer Entstehung rausgeschmissen werden müssen. Diese Entdeckung legt aber nahe, dass dies nicht der Fall ist. Das ist ein Glücksfall für unseren Stern, denn er hätte sonst seinen Tanzpartner verloren.

Coole Tatsache

Es gibt mindestens drei Arten von Schwarzen Löchern, die von der Größe eines Atoms bis zu einer Masse von Milliarden mal die Masse der Sonne reichen. Am häufigsten sind mittelgroße Schwarze Löcher, wie der, der in diesem Kugelsternhaufen entdeckt wurde, etwa viermal so groß ist wie unsere Sonne.

Dies ist ein SpaceScoop von Universe Awareness und es basiert auf einer Pressemitteilung der ES0. Weitere Astronomie Nachrichten sind zu finden unter http://de.unawe.org/Kinder/ 

nach oben

Anzeige

Astrofoto der Woche

16. Woche - Polarlichtbogen über der norwegischen Insel Senja

Der Himmel aktuell

Donnerstag,den 19.April 2018
Woche 16, Tag 109

Aktuelle MondphaseAufgang      08:42 Uhr
Untergang --:-- Uhr

Mondalter 3.9 Tage
zunehmender Mond


Aktuelles SonnenbildBeg. Däm. 05:45 Uhr
Aufgang      06:19 Uhr

Untergang 20:20 Uhr
Ende Däm. 20:55 Uhr

Sichtbare Planeten:

Merkur, Venus, Uranus

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B., MESZ)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org. Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Astro-Comic

Astrocomic 2 / 2018 - Ich vermisse Dich so sehr!

Astro-Fan-Shop

Besondere Geschenke für den Amateur-Astronomen. Exklusiv von Astronomie.de und Personello