Sterne und Weltraum - Heft 4 / 2017

 -  Zeitschrift / Sterne und Weltraum

Wir leben in Zeiten, in denen eine astronomische Entdeckung die andere jagt. Insbesondere bei der Suche nach Exoplaneten, also Planeten, die fremde Sterne umkreisen, machen Astronomen gewaltige Fortschritte. Kaum wurde bei unserem allernächsten Nachbarstern, Proxima Centauri, ein Trabant nachgewiesen, da ist wieder ein bedeutender Fund zu vermelden: Nur 40 Lichtjahre von uns entfernt gibt es einen weiteren Stern, der sogar von mindestens sieben Planeten umrundet wird. Das Aufregende an dieser jüngsten Entdeckung: Die Planeten dieses Sterns sind alle etwa so groß wie unsere Erde. Und drei von ihnen befinden sich in einem Abstand von ihrem Zentralgestirn, der innerhalb der habitablen Zone liegt. Mit diesem Begriff bezeichnen Astronomen denjenigen Bereich in der Umgebung eines Sterns, in dem Wasser in flüssiger Form vorkommen könnte.

Exoplaneten: Die sieben Welten von TRAPPIST-1   Auf der Suche nach Exoplaneten machen Astronomen gewaltige Fortschritte. Jetzt fanden Sie in nur 40 Lichtjahre Entfernung einen Stern, der von mindestens sieben Planeten umrundet wird. Das Aufregende an dieser jüngsten Entdeckung: Die Planeten dieses Sterns sind alle etwa so groß wie unsere Erde. Und drei von ihnen befinden sich in einem Abstand von ihrem Zentralgestirn, der innerhalb der habitablen Zone liegt. Diese Eigenheiten des neu entdeckten Planetensystems beflügeln natürlich die Fantasie. Könnte es dort Leben geben? Viele weitere günstige Bedingungen wie eine geeignete Atmosphäre der Planeten müssten hinzukommen, damit in einer habitablen Zone tatsächlich Leben entstehen kann. Auch ist zu bedenken, dass der Zentralstern, TRAPPIST-1 genannt, ein roter Zwergstern ist, viel kleiner als unsere Sonne und nur wenig größer als Jupiter. Ab S. 22 gibt Tilmann Althaus einen Überblick über diese neue Entdeckung.

Astrofotografie: Himmelspanoramen selbst fotografieren     Eine digitale Spiegelreflexkamera oder spiegellose Systemkamera, ein Weitwinkelobjektiv und ein Stativ – dies sind die wesentlichen Zutaten für stimmungsvolle Panoramabilder des Sternhimmels. Ein Panoramakopf für das Fotostativ stellt ein sehr nützliches zusätzliches Hilfsmittel dar. Zudem verbessert die Verwendung von sehr lichtstarken Weitwinkelobjektiven das endgültige Ergebnis. In dieser Ausgabe verrät Ihnen ein Astrofotograf im Detail, wie und wann Sie dunkle Nächte optimal nutzen, um eindrucksvolle Aufnahmen zu erhalten, und welche Bearbeitungsschritte ein aussagekräftiges Ergebnis garantieren (ab S. 62).

 

Lesen Sie außerdem alles zu den Themen:

  • Blick in die Forschung
    • Nachrichten   Weißer Zwerg zerreißt eishaltigen Himmelskörper • Ein Weltensplitter, der Asteroid 2017 BQ6 • Eine Straße aus Sternen zwischen den Magellanschen Wolken • Gammastrahlung von Blazaren eingefangen • Beginn einer Supernova • Einzelgängerische Exoplaneten sind seltener als gedacht • Astrometriesatellit Gaia entdeckt seinen ersten Asteroiden
    • Kurzberichte   Ein Dreifachsystem am Ende des kosmischen Katzensprungs • Frauen in der Astronomie: Ungleichheit oder tatsächlich Ungleichbehandlung?
  • Welt der Wissenschaft   Planetenforschung: Cassinis großes Finale • The world at night: Aschgraues Mondlicht und knorriger Olivenbaum
  • Aktuelles am Sternenhimmel   Monatsthema: Jupiter: Ein Planet für alle •  Feldstechertipp: Die Galaxie Messier 51: Ein Sternenstrudel im Fernglas
    • Der Himmel im Überblick  Astronomische Ereignisse • Abend- und Morgenhimmel
    • Das Sonnensystem   Der Lauf des Mondes • Die Planeten • Zwergplaneten • Sonnenaktivität aktuell • Kleinplaneten • Meteore: Die südlichen Delta-Aquariden • Kometen
    • Objekte des Monats   Der sternreiche Senior Messier 67 • Sternbedeckungen durch den Mond – Aldebaran im Visier • Deep-Sky-Objekte mit Zeichenstift: NGC 3247 – Ein Emissionsnebel für den Astrourlaub im Süden
  • Astronomie und Praxis
    • Geschichte   Adam Massinger: Ein Leben zwischen Astronomie und Krieg
    • Wunder des Weltalls   Farbiger Himmel
    • Astroszene   Von Planetarischen Nebeln und Bertolt Brecht in der Astronomie
    • Leserreise   Fantastische Herbstfarben in Island erleben

Und viele Surftipps, Nachrichten, Termine, Leserbriefe, Neuerscheinungen, Nachdenklichem, Kreuzworträtsel, Kleinanzeigen, Autoren, Glossar.

  • Sie können das Heft vom 17.3.2017 bis zum 12.4.2017 im Handel kaufen,
  • im Online-Shop bestellen,
  • oder fordern Sie ein Miniabonnoment an.

nach oben

Anzeige

Astrofoto der Woche

13. Woche - Der Rosettennebel im Einhorn

Der Himmel aktuell

Donnerstag,den 30.März 2017
Woche 13, Tag 89

Aktuelle MondphaseAufgang      08:33 Uhr
Untergang 22:53 Uhr

Mondalter 3.1 Tage
zunehmender Mond


Aktuelles SonnenbildBeg. Däm. 06:28 Uhr
Aufgang      07:01 Uhr

Untergang 19:49 Uhr
Ende Däm. 20:21 Uhr

Sichtbare Planeten:

Mars, Jupiter

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B., MESZ)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org. Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Astro-Comic

Astro-Comic 4 / 2017 - Eine welt ist nicht genug

Astro-Fan-Shop

Besondere Geschenke für den Amateur-Astronomen. Exklusiv von Astronomie.de und Personello

Polarlichtreise mit Astronomie.de