Neue VISTA-Aufnahme der Großen Magellanschen Wolke

 -  Eso / News
Die Große Magellansche Wolke durch die Augen von VISTA Copyright Eso
Die Große Magellansche Wolke

Das VISTA-Teleskop der ESO zeigt ein bemerkenswertes Bild der Großen Magellanschen Wolke, einem unserer nächsten galaktischen Nachbarn. VISTA hat diese Galaxie und ihre Schwester, die Kleine Magellansche Wolke, sowie ihre Umgebung in noch nie dagewesenen Details untersucht. Diese Untersuchung ermöglicht es Astronomen, eine große Anzahl von Sternen zu beobachten, was neue Möglichkeiten eröffnet, die Sternentwicklung, die Dynamik von Galaxien und variable Sterne zu untersuchen.

Die Große Magellansche Wolke (engl. LMC: Large Magellanic Cloud, kurz LMC), gehört mit einer Entfernung von nur 163.000 Lichtjahren zu unseren nächsten galaktischen Nachbarn. Mit ihrer Schwester, der Kleinen Magellanschen Wolke, zählt sie zu den nächstgelegenen Zwergsatellitengalaxien. Die LMC ist auch die Heimat verschiedener Sternsammlungen und ein ideales Labor für Astronomen, um die Prozesse zu untersuchen, die Galaxien formen.

Das VISTA-Teleskop der ESO beobachtet diese beiden Galaxien seit einem Jahrzehnt. Das heute präsentierte Bild ist das Ergebnis einer der vielen Untersuchungen, die Astronomen mit diesem Teleskop durchgeführt haben. Das Hauptziel des VISTA Magellanic Clouds Survey (VMC) war es, die Sternentstehungsgeschichte der Großen und Kleinen Magellanischen Wolken sowie deren dreidimensionale Strukturen zu erfassen.

VISTA war der Schlüssel zu diesem Bild, weil es den Himmel in den Wellenlängen des Lichts des nahen Infrarots beobachtet. Dies ermöglicht es ihm, durch Staubwolken zu sehen, die Teile der Galaxie verdunkeln. Diese Wolken blockieren einen großen Teil des sichtbaren Lichts, sind aber bei den längeren Wellenlängen transparent, für die VISTA entwickelt wurde. Dadurch sind viel mehr der einzelnen Sterne, die das Zentrum der Galaxie bevölkern, deutlich sichtbar. Astronomen analysierten etwa 10 Millionen Einzelsterne in der Großen Magellanschen Wolke im Detail und bestimmten ihr Alter mit Hilfe modernster Sternmodelle [1]. Sie fanden heraus, dass jüngere Sterne mehrere Spiralarme in dieser Galaxie nachzeichnen.

Seit Jahrtausenden faszinieren die Magellanschen Wolken die Menschen in der südlichen Hemisphäre, aber sie waren den Europäern bis ins Zeitalter der Entdeckung weitgehend unbekannt. Der Name, den wir heute verwenden, geht auf den Entdecker Ferdinand Magellan zurück, der vor 500 Jahren die erste Umrundung der Erde begann. Die Aufzeichnungen, die die Expedition nach Europa mitbrachte, offenbarten den Europäern zum ersten Mal viele Orte und Dinge. Der Geist der Erforschung und Entdeckung wird heute immer lebendiger in der Arbeit von Astronomen auf der ganzen Welt, einschließlich des VMC Survey Teams, dessen Beobachtungen zu diesem beeindruckenden Bild der LMC führten.

Links

nach oben

Anzeige

Advents- & Weihnachtverlosung

Der Himmel aktuell

Dienstag,den 10.Dezember 2019
Woche 50, Tag 344

Aktuelle MondphaseAufgang      15:31 Uhr
Untergang 05:48 Uhr

Mondalter 13.2 Tage
zunehmender Mond


Aktuelles SonnenbildBeg. Däm. 07:29 Uhr
Aufgang      08:07 Uhr

Untergang 16:18 Uhr
Ende Däm. 16:56 Uhr

Sichtbare Planeten:

Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Neptun

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B., MEZ)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org. Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Astro-Fan-Shop

Besondere Geschenke für den Amateur-Astronomen. Exklusiv von Astronomie.de und Personello

Sonnenfinsternis in der Antarktis