Sterne und Weltraum Heft 9 / 2018

 -  Zeitschrift / Sterne und Weltraum

Bevor Sie diesen ersten Satz zu Ende gelesen haben, sind bereits zwei Billiarden Neutrinos durch Ihren Körper hindurchgeflogen. Haben Sie etwas davon gemerkt? Nein? Können Sie auch gar nicht. Denn Neutrinos ist es egal, ob ihnen Materie im Weg steht oder nicht – sie sausen mit Lichtgeschwindigkeit hindurch. Vielleicht einmal in Ihrem Leben wird es passieren, dass eines dieser Neutrinos von einem »Ihrer« Atomkerne gestoppt wird. Und selbst dann wird lediglich ein Proton in ein Neutron umgewandelt. Das merken Sie ebenfalls nicht. Diese hohe Durchdringungsfähigkeit macht die geisterhaften Neutrinos für die Forschung interessant. Denn sie entstehen im Innern von Sternen ebenso wie im Umfeld von massereichen Schwarzen Löchern – überall dort, wo hohe Energien im Spiel sind und Kernreaktionen ablaufen. Sie sind die einzigen Boten, die uns direkte Informationen über die energiereichsten Prozesse im Universum liefern.

Astroteilchenphysik: Blazare als Quellen kosmischer Strahlung identifiziert   Neutrinos sausen mit Lichtgeschwindigkeit durch Materie wie beispielsweise unseren Körper hindurch. Die hohe Durchdringungsfähigkeit macht die Neutrinos für die Forschung interessant. Denn sie entstehen im Innern von Sternen ebenso wie im Umfeld von massereichen Schwarzen Löchern – überall dort, wo hohe Energien im Spiel sind und Kernreaktionen ablaufen. Sie sind die einzigen Boten, die uns direkte Informationen über die energiereichsten Prozesse im Universum liefern. Mit ihrer Hilfe sehen wir unmittelbar in die astrophysikalischen Quellen hinein. Wie aber lassen sich diese Neutrinos von fernen Himmelskörpern nachweisen? Mit ausgeklügelten Verfahren haben die Forscher dieses Hindernis bewältigt. Und nun beginnen sie, die Früchte ihrer Arbeit zu ernten: Vor Kurzem ist ihnen ein Neutrino ins Netz gegangen, das hilft, ein hundert Jahre altes Rätsel zu lösen – nämlich woher die kosmische Teilchenstrahlung stammt, die unaufhörlich auf die Erde einprasselt. Wie es gelungen ist, aus einem einzigen Neutrino solch weit reichende Erkenntnisse zu erschließen, lesen Sie ab Seite 24.

Monatsthema: P Cygni: Ein Stern der Superlative   Mehr als 5000 Lichtjahre von der Erde entfernt, im Sternbild Schwan, lauert ein stellares Monster: Der Stern P Cygni hat mindestens die 25-fache Masse, den 76-fachen Durchmesser und die 60 000-fache Leuchtkraft unserer Sonne. Seine Helligkeit schwankt unvorhersehbar. Dabei sendet der heiße Stern ein bläuliches Licht aus. Lesen Sie, warum die Astronomen den Riesen schon seit dem 17. Jahrhundert überwachen und welche Erkenntnisse Sie aus den Beobachtungen gezogen haben. Außerdem können Sie P Cygni am Himmel leicht mit dem bloßen Auge finden, daher beobachten Sie ihn selbst! (ab S. 64)

Lesen Sie außerdem alles zu den Themen:

  • Blick in die Forschung
    • Nachrichten   Sternenschmiede im Segel: RCW 38 • Zwölf neue Jupitermonde • Junger Marskrater mit Erdrutsch • Meteoritenfall in Oberfranken • Radioteleskop MeerKat eingeweiht • Der interstellare Besucher ist doch ein Komet • Eine elliptische protoplanetare Scheibe
    • Kurzberichte   Methan auf Enceladus könnte teilweise biologischen Ursprungs sein • Hayabusa-2 erkundet das Drachenschloss • Baby-Sonnensysteme mit Struktur – Zeichen von Planetenentstehung?
  • Welt der Wissenschaft   Sonnenphysik: Im Höllenfeuer unserer Sonne • The world at night: Jupiter vor dem Maul des Löwen
  • Aktuelles am Sternenhimmel   :
    • Der Himmel im Überblick  Astronomische Ereignisse • Abend- und Morgenhimmel
    • Das Sonnensystem   Die Planeten: Herausforderungen am Abendhimmel • Fernglastipp: Neptun: Der fernste Planet im Fernglas • Bedeckungen heller Sterne durch den Mond Zwergplaneten • Sonne aktuell: Einblicke in die Korona • Kleinplaneten: Drei hellere Planetoiden in Opposition • (144332) 2004 DV24 in Erdnähe • Meteore: Aurigiden und September-Perseiden • Kometen: Die Beobachtungssaison für 38P/Stephan-Oterma beginnt
    • Objekte des Monats   Großer Helixnebel im Wassermann • Der Bedeckungsveränderliche des Monats: X Tri
  • Astronomie und Praxis
    • Beobachtungen   Die Aktivität der Sonne: Rückblick auf das Jahr 2017
    • Wunder des Weltalls   Detailansichten und Panoramen
    • Astroszene   Zu Besuch auf dem ATT 2018
    • Leserreise   Mexiko: Prähistorische und moderne Astronomie erleben

Und viele Surftipps, Nachrichten, Termine, Leserbriefe, Neuerscheinungen, Nachdenklichem, Kreuzworträtsel, Kleinanzeigen, Autoren, Glossar.

  • Sie können das Heft vom 10.8. bis zum 13.9.2018 im Handel kaufen,
  • im Online-Shop bestellen,
  • oder fordern Sie ein Miniabonnoment an.

nach oben

Anzeige

Der Himmel aktuell

Freitag,den 21.September 2018
Woche 38, Tag 264

Aktuelle MondphaseAufgang      18:10 Uhr
Untergang 02:49 Uhr

Mondalter 11.7 Tage
zunehmender Mond


Aktuelles SonnenbildBeg. Däm. 06:32 Uhr
Aufgang      07:05 Uhr

Untergang 19:21 Uhr
Ende Däm. 19:53 Uhr

Sichtbare Planeten:

Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Neptun

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B., MESZ)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org. Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Astro-Fan-Shop

Besondere Geschenke für den Amateur-Astronomen. Exklusiv von Astronomie.de und Personello