Astronomie.de - Aktuelles aus der Astronomie https://www.astronomie.de/rss_newsticker.xml Astronomie.de - Aktuelles aus der Astronomie de_DE Astronomie.de Sun, 21 Jul 2019 00:00:13 +0200 Sun, 21 Jul 2019 00:00:13 +0200 TYPO3 EXT:news news-4718 Mon, 17 Jun 2019 18:04:00 +0200 Der Dunklen Energie auf der Spur https://www.astronomie.de/neuigkeiten/der-dunklen-energie-auf-der-spur/ Unser Kosmos enthält überwiegend unsichtbare Komponenten: Die sichtbare Materie, aus der Sterne, Planeten und wir Menschen bestehen, macht lediglich 4,6 Prozent aus – 24 Prozent fallen auf die Dunkle Materie und der Löwenanteil von 71,4 Prozent auf... „Die Kombination mehrerer Beobachtungsgrößen gilt seit langem als mächtiges Verfahren zur Bestimmung kosmologischer Parameter, insbesondere auch der Dunklen Energie“, begründet das internationale Forscherteam den Ansatz des „Dark Energy Survey“. Im Rahmen des DES bestimmen die Forscher die Lichtkurven von Supernovae, die Größe akustischer Schwingungen der baryonischen Materie im Kosmos, den schwachen Gravitationslinseneffekt durch großräumige...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4717 Sat, 15 Jun 2019 18:01:00 +0200 Thule: Uralt und unverändert https://www.astronomie.de/neuigkeiten/thule-uralt-und-unveraendert/ Das etwa 30 Kilometer große Kuipergürtel-Objekt 2014 MU69 – informell „Ultima Thule“ getauft – ist ein seit 4,5 Milliarden Jahren nahezu unverändert gebliebenes Relikt aus der Entstehungszeit des Sonnensystems. Der Himmelskörper ist vermutlich durch... Das etwa 30 Kilometer große Kuipergürtel-Objekt 2014 MU69 – informell „Ultima Thule“ getauft – ist ein seit 4,5 Milliarden Jahren nahezu unverändert gebliebenes Relikt aus der Entstehungszeit des Sonnensystems. Der Himmelskörper ist vermutlich durch die langsame Zusammenballung kleinerer Gesteinsbrocken entstanden. Zu diesem Schluss kommt ein internationales Forscherteam nach einer ersten Analyse der von der US-amerikanischen Sonde „New Horizons“...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4716 Thu, 13 Jun 2019 17:57:00 +0200 Frisches Ammoniak auf Pluto https://www.astronomie.de/neuigkeiten/frisches-ammoniak-auf-pluto/ Auf der Oberfläche des Zwergplaneten Pluto gibt es Ammoniak. Das zeigt die Analyse der von der US-amerikanischen Raumsonde New Horizons zur Erde gesendeten Spektraldaten durch ein internationales Forscherteam. Die Substanz ließ sich insbesondere im... New Horizons hatte Pluto und seine Monde im Juli 2015 passiert und spektakuläre Bilder und Daten zur Erde übermittelt. Zur Überraschung der Forscher entpuppte sich die ferne Eiswelt als überaus vielfältiger Himmelskörper. Die Oberfläche des eisigen Zwergplaneten zeigt höchst unterschiedliche Landschaftsformen von flachen Ebenen bis zu Gebirgszügen, die sich nicht nur bezüglich Bodenbeschaffenheit und chemischer Zusammensetzung, sondern auch...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4715 Tue, 11 Jun 2019 17:55:07 +0200 Magnetfelder zwischen Galaxienhaufen MIT BILD https://www.astronomie.de/neuigkeiten/magnetfelder-zwischen-galaxienhaufen-mit-bild/ Die beiden 900 Millionen Lichtjahre von uns entfernten und 10 Millionen Lichtjahre auseinander liegenden Galaxienhaufen Abell 0399 und Abell 0401 sind nicht nur durch eine filamentartige Materiebrücke, sondern auch durch Magnetfelder und Ströme von... Galaxienhaufen sind die größten bekannten Strukturen im Kosmos – sie können aus vielen tausend Galaxien bestehen. Verbunden sind diese Ansammlungen durch die Filamente, langgestreckte Strukturen aus Dunkler Materie, Gas und einigen wenigen Galaxien. Die Galaxienhaufen befinden sich gewissermaßen an den Knotenpunkten eines kosmischen Netzes aus Filamenten. Doch dieses Netz ist nicht statisch: Durch die gegenseitigen Anziehungskräfte können sich...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4693 Thu, 09 May 2019 17:25:00 +0200 Magmaozean beeinflusste Mondentstehung https://www.astronomie.de/neuigkeiten/magmaozean-beeinflusste-mondentstehung/ Bei der Entstehung des Mondes war unsere Erde noch von einem Ozean aus flüssigem Magma bedeckt. Zu diesem Schluss kommt jetzt ein Forscherteam aus Japan. Wie die Computersimulationen der Wissenschaftler zeigen, verdampft der Einschlag eines...  

„Jedes Modell für die Entstehung des Mondes muss sowohl die chemischen als auch die mechanischen Charakteristika des Erde-Mond-Systems erklären“, schreiben Natsuki Hosono vom Institut für Geowissenschaften in Yokohama und seine Kollegen. Das klassische, derzeit von den meisten Forschern favorisierte Konzept eines unter flachem Winkel erfolgten Einschlags eines etwa marsgroßen Körpers vermag zwar den hohen Drehimpuls des Mondes und das Fehlen...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4684 Tue, 30 Apr 2019 14:48:00 +0200 Das einfachste Molekül des Universums https://www.astronomie.de/neuigkeiten/das-einfachste-molekuel-des-universums/ In einer etwa 3000 Lichtjahre entfernten Gaswolke gibt es Heliumhydrid. Das zeigen extrem genaue Spektren, die ein internationales Forscherteam mithilfe des fliegenden Observatoriums SOFIA von dem Planetarischen Nebel aufgenommen hat. Das Ion...  

„Die Chemie im Universum begann mit Heliumhydrid. Das Fehlen eines Nachweises dieses Moleküls im interstellaren Raum hat die Astronomie seit langem vor ein Dilemma gestellt“, sagt Rolf Güsten vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn. Als nach dem heißen Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren die Temperatur im Kosmos auf unter 4000 Kelvin gefallen war, konnten sich zunächst neutrale Helium-Atomen bilden, die dann mit dem noch ionisierten...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4683 Mon, 29 Apr 2019 00:00:00 +0200 Neues von den Seen auf Titan https://www.astronomie.de/neuigkeiten/neues-von-den-seen-auf-titan/ Die Methan-Seen an den Polen des größten Saturnmondes Titan verändern sich nicht nur im Verlauf der Jahreszeiten auf dem Himmelskörper, sondern unterliegen auch einem längerfristigen Klimawandel. Das zeigen jetzt im Fachblatt „Nature Astronomy“...  

Der Saturnmond Titan ist neben der Erde der einzige Himmelskörper im Sonnensystem, auf dessen Oberfläche es permanent Flüssigkeitsansammlungen gibt – und auf dem ein Flüssigkeitszyklus mit Verdampfung, Niederschlägen, Flüssen und Seen existiert. Im Gegensatz zur Erde handelt es sich bei der Flüssigkeit auf der Oberfläche von Titan allerdings nicht um Wasser, sondern um flüssige Kohlenwasserstoffe, hauptsächlich Methan. Denn aufgrund seiner...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4682 Sun, 28 Apr 2019 14:46:00 +0200 Mars: Das Methan-Rätsel https://www.astronomie.de/neuigkeiten/mars-das-methan-raetsel/ Keinerlei Spuren von Methan in der Atmosphäre des Planeten Mars – das ist das überraschende Ergebnis von Messungen des europäischen ExoMars Trace Gas Orbiters, der seit Oktober 2016 den Roten Planeten umkreist. Überraschend vor allem deshalb, weil...  

Methan ist für die Planetenforscher von besonderem Interesse, weil das Gas sowohl durch geologische als auch durch biologische Prozesse entstehen kann. Auf der Erde stammen 95 Prozent des atmosphärischen Methans von biologischen Vorgängen. Sowohl Beobachtungen mit irdischen Teleskopen als auch Messungen der europäischen Sonde Mars Express hatten in den Jahren 2003 und 2004 erste Hinweise auf Methan in der Mars-Atmosphäre geliefert. Auch wenn...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4681 Sat, 27 Apr 2019 14:45:00 +0200 Saturn: Kleine Monde bestehen aus Ringmaterie https://www.astronomie.de/neuigkeiten/saturn-kleine-monde-bestehen-aus-ringmaterie/ Die mysteriösen „Ringmonde“ des Saturn sind offenbar hauptsächlich aus Materie der Ringe des Planeten entstanden. Das zeigen Beobachtungen und Messungen der US-amerikanischen Raumsonde Cassini, die zwischen Dezember 2016 und April 2017 nahe an den... Insgesamt kennen die Forscher bislang 62 Monde des Planeten Saturn. Sechs davon werden als „Ringmonde“ bezeichnet, weil sie ihre Bahnen innerhalb des Ringsystems ziehen: Der nur 9 Kilometer große Daphnis kreist in der Keeler-Lücke, der 28 Kilometer große Pan in der Encke-Lücke des hellen Hauptrings. Knapp außerhalb dieses A-Rings zieht der 30 Kilometer große Atlas seine Bahn, während sich Pandora (82 Kilometer), Prometheus (86 Kilometer), Janus...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4680 Fri, 26 Apr 2019 14:43:18 +0200 Sternwinde produzieren hochenergetische kosmische Strahlung https://www.astronomie.de/neuigkeiten/sternwinde-produzieren-hochenergetische-kosmische-strahlung/ Nicht Sternexplosionen, Neutronensterne und Schwarze Löcher, sondern die Winde junger, massereicher Sterne produzieren die hochenergetische kosmische Strahlung. Zu diesem Schluss gelangen Forscher aus Irland, Deutschland und Spanien durch die Analyse... img src="http://vg06.met.vgwort.de/na/28514e56f80146258a4c85b89be4f534" width="1" height="1" alt=""> Als kosmische Strahlung bezeichnen Astrophysiker den permanenten Strom energiereicher Teilchen – vor allem Protonen –, die aus dem Weltall auf die Atmosphäre der Erde treffen. Während die Teilchen mit geringen Energien überwiegend von unserer Sonne stammen, herrscht über den Ursprung der hochenergetischen Teilchen mit Energien bis hin zu...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4662 Thu, 21 Mar 2019 17:08:02 +0100 Geröllhalden im All https://www.astronomie.de/neuigkeiten/geroellhalden-im-all/ Gleich zwei kleine Asteroiden werden derzeit von Raumsonden intensiv unter die Lupe genommen: Bereits am 27. Juni 2018 traf die japanische Mission Hayabusa-2 bei dem 900 Meter großen Himmelskörper Ryugu ein, am 3. Dezember 2018 erreichte die... „Dank dieser beiden parallel durchgeführten Missionen können wir der Frage nachgehen, wie diese beiden Asteroiden entstanden sind“, erläutert Seiji Sugita von der Universität Tokio, wissenschaftlicher Leiter der Hayabusa-Mission. „Von ihrer Entstehungsgeschichte her könnten Bennu und Ryugu zwar Geschwister sein. Gleichwohl zeigen sie eine Reihe überraschender Unterschiede. Hier sind offenbar mysteriöse astronomische Prozesse am Werk gewesen, die...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4657 Sun, 10 Mar 2019 17:35:00 +0100 Geburt eines Sonnensturms https://www.astronomie.de/neuigkeiten/geburt-eines-sonnensturms/ Unsere Sonne stößt immer wieder große Wolken hochenergetischer Teilchen aus. Trifft ein solcher koronaler Massenauswurf auf das Magnetfeld der Erde, so kann es zu einem geomagnetischen Sturm kommen. Zu den Auswirkungen zählen nicht nur eindrucksvolle...  

Möglich gemacht hat diese Beobachtungen das Solar Dynamics Observatory SDO, ein am 11. Februar 2010 gestarteter Nasa-Satellit zur Erforschung der dynamischen Vorgänge auf der Sonne. Von seiner geostationären Umlaufbahn aus liefert der Satellit täglich etwa 1,5 Terabyte an Beobachtungsdaten über unser Zentralgestirn. So nehmen beispielsweise vier Kameras alle zehn Sekunden ein Bild der Sonnenoberfläche in HDTV-Qualität in acht Frequenzbereichen...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4656 Fri, 08 Mar 2019 17:32:00 +0100 Methan auf Mars muss kein Hinweis auf Leben sein https://www.astronomie.de/neuigkeiten/methan-auf-mars-muss-kein-hinweis-auf-leben-sein/ Im Gale-Krater auf dem Mars ist der Anteil an Methan in der Atmosphäre jahreszeitlichen Schwankungen unterworfen. Doch das muss kein Hinweis auf biologische Aktivität sein, wir jetzt Forscher aus den USA und Kanada mithilfe eines numerischen Modells... Als der im Sommer 2012 im Rahmen der Nasa-Mission „Mars Science Laboratory“ im Gale-Krater abgesetzte Rover Curiosity Ausbrüche des Gases Methan registrierte, und mehr noch, als die Messungen mit dem Laser-Spektrometer an Bord des Robotfahrzeugs jahreszeitliche Schwankungen des Methan-Anteils in der dünnen Mars-Atmosphäre zeigten, gerieten die Forscher auf der Erde in Aufregung. Denn auf der Erde deutet so etwas zumeist auf biologische Aktivität...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4655 Wed, 06 Mar 2019 17:26:21 +0100 Wenig kleine Objekte im Kuipergürtel https://www.astronomie.de/neuigkeiten/wenig-kleine-objekte-im-kuiperguertel/ Im Kuipergürtel jenseits der Neptunbahn gibt es deutlich weniger kleine Himmelskörper als bislang vermutet. Das zeigen Zählungen der Einschlagkrater auf Pluto und seinem Mond Charon durch amerikanische Forscher. Unterhalb einer Größe von 13... Der Kuipergürtel erstreckt sich von der Neptunbahn weit über die Bahn Plutos ins All hinaus. Die Himmelsforscher sehen in dieser Region ein Überbleibsel aus der Entstehungszeit des Sonnensystems. Über 1000 Kuipergürtel-Objekte sind inzwischen bekannt, insgesamt werden in der Region über 100.000 Himmelskörper größer als 100 Kilometer vermutet. „Objekte kleiner als 100 Kilometer sind von der Erde aus mit Teleskopen allerdings kaum zu beobachten,...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4653 Tue, 26 Feb 2019 16:48:59 +0100 Gebündelter Materieausstoß mit nahezu Lichtgeschwindigkeit https://www.astronomie.de/neuigkeiten/gebuendelter-materieausstoss-mit-nahezu-lichtgeschwindigkeit/ Vor 130 Millionen Jahren stießen in der Galaxie NGC 4993 zwei Neutronensterne zusammen. Auf der Erde registrierten Astronomen die kosmische Katastrophe am 17. August 2017 als Gammastrahlungsausbruch, als Gravitationswellensignal und auch als... Die von dem Team mit der Very Long Baseline Interferometry – der computergestützten Kopplung der Daten aller verwendeten Radioteleskope zur Erreichung eines höheren Auflösungsvermögens – am Ort der Neutronenstern-Kollision aufgespürte kompakte Radioquelle ist kleiner als 2,5 Milli-Bogensekunden. „Damit können wir das Szenario eines isotropen Materie-Ausstoßes ausschließen“, so Giancarlo Ghirlanda vom Nationalinstitut für Astrophysik in Italien...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4648 Wed, 13 Feb 2019 11:28:29 +0100 Aluminium macht Planeten wasserarm https://www.astronomie.de/neuigkeiten/aluminium-macht-planeten-wasserarm/ Im Gegensatz zu vielen vergleichbar großen Exoplaneten sind die inneren Planeten unseres Sonnensystems wasserarm. Warum das so ist, zeigen jetzt Computersimulationen eines internationalen Forscherteams um Tim Lichtenberg von der ETH Zürich: Das... „Bislang ist nicht klar, ob unser Sonnensystem eine extrem seltene Ausnahme ist, oder ob es sich aus allgemeineren Prozessen der Planetenentstehung heraus verstehen lässt“, erläutern die Forscher. Merkur, Venus und Mars sind offensichtlich trockene Planeten ohne Wasser auf ihren Oberflächen. Und trotz ihrer Ozeane zählt auch unsere Erde astronomisch gesehen zu den trockenen Gesteinsplaneten. Denn „Wasserwelten“, wie sie unter erdähnlichen...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4642 Tue, 12 Feb 2019 13:04:00 +0100 Warum Planeten-Zwillinge so verschieden sind https://www.astronomie.de/neuigkeiten/warum-planeten-zwillinge-so-verschieden-sind/ Exoplaneten – Planeten also bei anderen Sternen – können sich bezüglich Masse und Dichte erheblich unterscheiden, selbst wenn sie als Zwillinge unter nahezu identischen Bedingungen entstanden sind. Am Beispiel der Planeten-Zwillinge Kepler-107b und... „Exoplaneten, die kleiner als drei Erddurchmesser sind, zeigen eine erstaunlicher Diversität“, schreiben Aldo Bonomo vom Astrophysikalischen Observatorium Turin in Italien und seine Kollegen. „Ihre Dichte reicht von neptunähnlichen Werten mit einem hohen Anteil an leichten Elementen bis zur hohen Dichte von Gesteinsplaneten wie der Erde oder stark eisenhalten Planeten wie dem Merkur.“ Und das selbst dann, wenn diese Planeten ihre Sterne auf...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4641 Sun, 10 Feb 2019 13:01:02 +0100 Poröses Marsgestein https://www.astronomie.de/neuigkeiten/poroeses-marsgestein/ Das Gestein im Inneren der Kraters Gale auf dem Mars ist überraschend porös. Das zeigen Gravimetrie-Messungen, die ein US-amerikanisches Forscherteam durch geschickte Nutzung des Navigationssystems des Rover Curiosity durchführen konnten. Die... „Mithilfe der Gravimetrie, der präzisen Messung des Gravitationsfelds, können wir Informationen über die innere Struktur von Himmelskörpern gewinnen“, erläutern Kevin Lewis von der Johns Hopkins University in den USA. Zumeist wird dazu die Umlaufbahn von Raumsonden genau gemessen, um aus Änderungen des Gravitationsfelds auf die Massenverteilung im Inneren des Himmelskörpers zu schließen. Aber auch empfindliche Sensoren auf der Oberfläche eines...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4632 Tue, 22 Jan 2019 16:46:33 +0100 Junge Saturnringe https://www.astronomie.de/neuigkeiten/junge-saturnringe/ Es war das “Große Finale” der Cassini-Mission: Von April bis September 2017 tauchte die US-amerikanische Sonde insgesamt 22-mal zwischen dem Planeten Saturn und seinem Ringsystem hindurch. Bei sechs dieser engen Passagen, die bis auf 2600 Kilometer... Cassini war 1997 gestartet und hatte Saturn seit Juni 2004 umkreist. Da der Treibstoff der Sonde zur Neige ging und die Forscher eine etwaige Verschmutzung eines Saturnmonds bei einer unkontrollierten Kollision vermeiden wollten, leiteten sie im November 2016 mit einer Kurskorrektur das „Große Finale“, den kontrollierten Absturz in die Atmosphäre des Gasplaneten ein. Am 15. September 2017 verglühte Cassini schließlich.

Vor dem „Großen Finale“...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4629 Sat, 19 Jan 2019 16:31:00 +0100 Sternentod verrät Rotation eines Schwarzen Lochs https://www.astronomie.de/neuigkeiten/sternentod-verraet-rotation-eines-schwarzen-lochs/ Am 22. November 2014 beobachteten Astronomen ein ungewöhnliches Ereignis: Ein supermassereiches Schwarzes Loch in 300 Millionen Lichtjahren Entfernung zerriss mit seiner Gezeitenkraft einen Stern, der ihm zu nahe gekommen war. Die Katastrophe verriet... „Solche Ereignisse, bei denen Schwarze Löcher Sterne zerreißen, können uns also dabei helfen, die Rotation dieser gewaltigen Objekte zu bestimmen“, freut sich Dheeraj Pasham vom Massachusetts Institute of Technology in den USA, einer der beteiligten Forscher. „Damit wiederum können wir die Entwicklung der Galaxien im kosmischen Rahmen besser verstehen.“ Denn nahezu jede Galaxie enthält in ihrem Zentrum ein supermassereiches Schwarzes Loch mit der...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4628 Thu, 17 Jan 2019 16:27:00 +0100 Neues Radioteleskop entdeckt viele rätselhafte Radio-Ausbrüche https://www.astronomie.de/neuigkeiten/neues-radioteleskop-entdeckt-viele-raetselhafte-radio-ausbrueche/ Das neue Radioteleskop CHIME in Kanada hat bereits in einem Probelauf im Sommer 2018 gleich 13 rätselhafte kurzzeitige Ausbrüche von Radiostrahlung aus den Tiefen des Weltalls nachgewiesen. Eine dieser Radioquellen blitzte im Beobachtungszeitraum... „Bislang kannten wir nur einen einzigen, sich wiederholenden Fast Radio Burst“, erläutert Ingrid Stairs vom CHIME-Team. „Unsere Entdeckung deutet darauf hin, dass es viel mehr davon gibt. Mit einer großen Zahl von Radio-Ausbrüchen und vielen Repeatern könnten wir in der Lage sein, dieses kosmische Rätsel zu lösen.“ Denn bislang wissen die Astronomen nicht, was die Radio-Ausbrüche verursacht – nur, dass es sich um Ereignisse in fernen Galaxien...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4625 Mon, 14 Jan 2019 20:33:54 +0100 Doppelstern mit polarer protoplanetarer Scheibe https://www.astronomie.de/neuigkeiten/doppelstern-mit-polarer-protoplanetarer-scheibe/ Es ist eine ungewöhnliche Kombination: Ein junger Doppelstern mit einem Ring aus Gas und Staub – der aber nicht in der Bahnebene der beiden Sterne liegt, sondern senkrecht dazu. Die Theorie der Himmelsmechanik sagt die Existenz solcher polarer... img src="http://vg06.met.vgwort.de/na/a4f4dec931bb44649bfb029deaab5bc4" width="1" height="1" alt=""> „Nahezu alle jungen Sterne sind von dichten Scheiben aus Gas und Staub umgeben“, erläutert Grant Kennedy von der University of Warwick in Großbritannien. In diesen Scheiben entstehen häufig Planeten: Etwa ein Drittel aller Einzelsterne besitzt nach heutigen Erkenntnissen planetarische Begleiter. „Einige dieser Planeten kreisen nicht in der...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4621 Sat, 29 Dec 2018 12:25:11 +0100 Isotopen-Rätsel verwirrt Astronomen https://www.astronomie.de/neuigkeiten/isotopen-raetsel-verwirrt-astronomen/ Der Planetarische Nebel K4-47 enthält eine überraschend große Menge der isotope Kohlenstoff-13, Stickstoff-15 und Sauerstoff-17 – Varianten dieser Elemente also, die in ihren Atomkernen jeweils ein Neutron mehr enthalten als üblich. Das zeigen... „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass wir die Entstehung der Elemente Kohlenstoff, Stickstoff und Sauerstoff nicht korrekt verstehen“, schreiben Ziurys und ihre Kollegen. „Dann müssen wir auch den Ursprung von Staubpartikeln im Sonnensystem überdenken.“ Denn die Analyse der Isotopenzusammensetzung von ursprünglicher Materie aus der Frühzeit des Sonnensystems liefert den Astronomen Informationen über die Herkunft der Elemente – etwa darüber,...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4608 Thu, 06 Dec 2018 12:28:26 +0100 Planet mit Heliumschweif https://www.astronomie.de/neuigkeiten/planet-mit-heliumschweif/ Astronomen haben erstmals beobachtet, wie die energiereiche Strahlung von Sternen Planeten auf engen Umlaufbahnen Helium aus ihren Atmosphären entreißt. Dieser Vorgang könnte ganz entscheidend die Entwicklung mancher Planeten beeinflussen: Aus heißen... Lisa Nortmann vom Astrophysikalischen Institut der Kanaren auf Teneriffa und ihre Kollegen beobachteten den 160 Lichtjahre entfernten Stern WASP-69, der von einem saturngroßen Planeten auf einer sehr engen Umlaufbahn umkreist wird. Dabei zieht er von der Erde aus gesehen regelmäßig vor dem Stern vorüber und schwächt dessen Helligkeit etwas ab. „Wir beobachteten eine längere Abschwächung des Sternenlichts in einem Spektralbereich, in dem Helium...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4603 Tue, 04 Dec 2018 15:10:52 +0100 Naher Stern mit kalter Supererde https://www.astronomie.de/neuigkeiten/naher-stern-mit-kalter-supererde/ Auch Barnards Stern besitzt einen Planeten. Das zeigen Beobachtungen eines internationalen Forscherteams. Barnards Stern ist sechs Lichtjahre von unserem Sonnensystem entfernt und damit der uns am nächsten gelegene Einzelstern. Aufgrund seiner Nähe... gesehen haben die Astronomen den Planeten freilich nicht. Der Nachweis gelang über die Radialgeschwindigkeitsmethode: Streng genommen umkreist ein Planet nicht seinen Zentralstern, sondern beide umrunden gemeinsam den Massenschwerpunkt des Systems. Auch der Stern bewegt sich also von der Erde aus gesehen periodisch vor und zurück, und diese Bewegung lässt sich im Spektrum des Sterns über den Dopplereffekt nachweisen. Von den derzeit bekannten...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4590 Tue, 13 Nov 2018 17:00:29 +0100 Wie kosmische Spiralen entstehen https://www.astronomie.de/neuigkeiten/wie-kosmische-spiralen-entstehen/ Die Spiralarme der etwa 400 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie UGC 3825 sind durch Dichtewellen entstanden. Das zeigen Beobachtungen eines Astronomenteams aus Großbritannien und den USA. Es ist das erste Mal, dass Forscher die... „Es ist immer noch eine offene Frage, wie sich die Spiralarme in Galaxien genau bilden“, erläutern Thomas Peterken von der University of Nottingham in Großbritannien und seine Kollegen. „Wir nehmen gemeinhin an, dass zumindest in Galaxien mit zwei symmetrischen Spiralarmen langsam in der Galaxienscheibe umlaufende Dichtewellen die Ursache sind.“ Bei solchen Dichtewellen handelt es sich – ähnlich wie bei Schallwellen, nur in viel größerem,...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4576 Wed, 24 Oct 2018 21:03:17 +0200 Blick ins Herz der Sonne https://www.astronomie.de/neuigkeiten/blick-ins-herz-der-sonne/ Ein 1400 Meter unter dem italienischen Gebirgsmassiv Gran Sasso untergebrachter Detektor hat einem internationalen Forscherteam den bislang besten Blick in das Herz der Sonne ermöglicht: Das Experiment Borexino lieferte erstmals ein einheitlich... „Neutrinos sind ein einzigartiges Werkzeug der Sonnenphysik“, so die Forscher. Denn mit ihren Teleskopen können Astronomen nur die Oberfläche der Sonne beobachten – und dort kommt die im Sonnenkern erzeugte Energie erst nach hunderttausend Jahren an. Im Gegensatz dazu können bei der Kernfusion entstehende Neutrinos die Sonnenmaterie nahezu ungehindert durchdringen, sie ermöglichen also einen direkten Blick ins Herz der Sonne. Denn Neutrinos...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4571 Fri, 19 Oct 2018 17:29:00 +0200 Schwache Supernova – doppelter Neutronenstern https://www.astronomie.de/neuigkeiten/schwache-supernova-doppelter-neutronenstern/ Darauf haben Astronomen lange gewartet: Erstmals wurden sie Zeugen der Entstehung eines engen doppelten Neutronensterns. Jedenfalls ist das die wahrscheinlichste Erklärung für eine ungewöhnlich schwache, dafür aber schnell ablaufende Supernova, die... „Wir haben die Explosion des massereichen Kerns eines Sterns gesehen – aber nur sehr wenig Materie, die ins All ausgestoßen wurde“, berichtet Team-Mitglied Mansi Kasliwal vom Forschungsinstitut Caltech in den USA. „Wir bezeichnen das als ultra-entblößte Supernova. Die Existenz solcher Sternexplosionen wurde seit langem vorhergesagt. Aber dies ist die erste überzeugende Beobachtung des Kollapses eines massereichen Sterns, dem zuvor derart viel...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4567 Tue, 16 Oct 2018 17:03:00 +0200 Büßereis auf Jupitermond Europa https://www.astronomie.de/neuigkeiten/buessereis-auf-jupitermond-europa/ Auf der Oberfläche des Jupitermonds Europa gibt es möglicherweise große, scharfkantige Eisformationen. Solche landläufig als „Büßereis“ oder „Zackenfirn“ bezeichneten Gebilde kommen auf der Erde in Hochgebirgen der Tropen und Subtropen vor, in... Die Oberfläche des Jupitermonds Europa ist von einer kilometerdicken Eiskruste bedeckt, unter der sich ein tiefer Ozean aus Wasser verbirgt. Insbesondere die Frage, ob in diesem Ozean Leben entstanden ist, macht Europa zu einem Wunschziel künftiger Raumfahrtmissionen. „Die bisherige Untersuchungen der Eiskruste gingen von der Vorstellung aus, sie sei auf der für Lander interessanten Skala eben und glatt“, schreiben Daniel Hobley von der Cardiff...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie
news-4580 Wed, 26 Sep 2018 19:10:00 +0200 Materiestrahl trotz starkem Magnetfeld https://www.astronomie.de/neuigkeiten/materiestrahl-trotz-starkem-magnetfeld/ Der Neutronenstern Sw J0243 besitzt nicht nur ein extrem starkes Magnetfeld von über einem Teragauss, sondern zeigt außerdem im Radiobereich eindeutige Anzeichen für die Entstehung eines Jets, also eines gebündelten Materiestrahls. Das zeigen... „Bei allen Arten von Schwarzen Löchern und Neutronensternen konnten wir die Entstehung von Jets beobachten“, erläutern Jakob van den Eijnden von der Universität Amsterdam in den Niederlanden und seine Kollegen die bisherige Situation, „außer bei Neutronensternen mit starken Magnetfeldern.“ Das habe zu der Entwicklung theoretischer Modelle geführt, in denen solche starken Magnetfelder eines Neutronensterns die Entstehung von Jets unterbinden.

Doc...

]]>
Aktuelles aus der Astronomie