UHC-Filter

Emissionsnebel sind das typische Einsatzgebiet für UHC-Filter, zeigen im Teleskop jedoch immer noch keine Farbe. Bild: A. Kerste

UHC steht für Ultra High Contrast. Diese Filter sind die universellsten Nebelfilter und liefern auch an kleineren Geräten (besser gesagt: bei kleiner Austrittspupille) helle Bilder, bei denen nicht nur der Nebel sichtbar bleibt, sondern auch die Sterne in der Umgebung. UHC-Filter werden häufig als erster Nebelfilter empfohlen, da sie auch in kleineren Teleskopen genug Sternlicht durchlassen, sodass Sie nicht nur den Nebel sehen, sondern auch die Sterne in seiner Umgebung. Außerdem sind sie breitbandiger als OIII-Filter, sodass das gesamte Bild heller ist.

Als "Allzweck-Nebelfilter" lassen sie zahlreiche Linien durch: H-Alpha, H-Beta (beides fluoreszierender Wasserstoff), OIII (Sauerstoff, zum Beispiel in planetarischen Nebeln) sowie weite Teile des roten und grünen Spektrums, während zum Beispiel das Licht von Natrium- und Quecksilberdampflampen geblockt wird. Die H-Alpha-Linie ist dabei für visuelle Beobachtungen uninteressant, da die bei Nacht aktiven Sinneszellen des Auges für diese Wellenlänge blind sind. Für den fotografischen Einsatz ist dieses Durchlassfenster aber wieder interessant.

Bei einigen Sternen führen UHC-Filter zu einem Farbstich, da gelbes und blaues Licht weitgehend ausgeblendet wird. Bei Galaxien, Stern(hauf)en und Reflexionsnebeln sind UHC-Filter sinnlos, da diese in allen Farben leuchten. Nicht jeder Nebel reagiert gleich gut auf jeden UHC-Filter, aber einen Versuch ist es allemal wert. So auffällig wie auf langbelichteten Astro-Aufnahmen kann Ihnen jedoch kein Nebelfilter die Deep-Sky-Objekte zeigen.

Neben "echten" UHC-Filtern gibt es auch breitbandigere UHC-Filter, die günstiger in der Herstellung sind und meist Beinamen wie UHC-S oder UHC-E tragen. Ihre Filterwirkung ist deutlich dezenter, sodass sie bei der visuellen Beobachtung weniger leistungsstark sind. Fotografisch können sie sich dennoch rentieren, ob sie sich visuell an Ihrem Gerät und Ihrem Standort lohnen, müssen Sie am besten selbst ausprobieren.

Die UHC-Filter der verschiedenen Hersteller unterscheiden sich in ihren Eigenschaften, sodass es auf das Zusammenspiel von Teleskop, Beobachtungsziel, Standort und Filter ankommt – kein Filter kann für jede Kombination ideal sein.

Weiterlesen: OIII-Filter

Lesenswerte Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

nach oben

Anzeige

Astrofoto der Woche

16. Woche - Polarlichtbogen über der norwegischen Insel Senja

Der Himmel aktuell

Freitag,den 20.April 2018
Woche 16, Tag 110

Aktuelle MondphaseAufgang      09:29 Uhr
Untergang 00:25 Uhr

Mondalter 4.4 Tage
zunehmender Mond


Aktuelles SonnenbildBeg. Däm. 05:43 Uhr
Aufgang      06:17 Uhr

Untergang 20:21 Uhr
Ende Däm. 20:56 Uhr

Sichtbare Planeten:

Mars, Jupiter, Saturn

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B., MESZ)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org. Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Astro-Comic

Astrocomic 2 / 2018 - Ich vermisse Dich so sehr!

Astro-Fan-Shop

Besondere Geschenke für den Amateur-Astronomen. Exklusiv von Astronomie.de und Personello