Nasmyth-Teleskop

Beim Nasmyth-Teleskop ( nach J. Nasmyth 1808-1890) handelt es sich um eine Kombination aus Newton- und Cassegrain-Teleskops. Das Strahlenbündel wird wie beim Cassegrain-Teleskop von einem konvexen Fangspiegel zurückgeworfen, tritt aber nicht durch diesen nach außen, sondern wird vorher durch einen zur optischen Achse um 45° geneigten Planspiegel in die Deklinationsachse gelenkt, wo er seitlich austritt (Nasmyth-Fokus). Bei einer azimutalen Montierung ist damit die Beobachterposition oder die von schweren Analysegeräten unabhängig von der Teleskopneigung. Zudem wird ein Durchbohren des Hauptspiegels vermieden.

Weiterlesen: Newton-Teleskop

nach oben

Anzeige

Der Himmel aktuell

Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Astro-Fan-Shop

Besondere Geschenke für den Amateur-Astronomen. Exklusiv von Astronomie.de und Personello