Astro-Comic 6 / 2018 - Intelligentes Leben?

 -  Astro-Comic Die AstroKids  - 

Es gibt nichts Wunderbareres, als die Bewegung der fünf Planeten!“ ist eines der bekanntesten Zitate des deutschen Astronomen Johannes Kepler, der im 17. Jahrhundert revolutionäre Erkenntnisse über die Bahnbewegung der Planeten publizierte – bahnbrechend sozusagen!

Dass es allein in unserem Sonnensystem mehr als 5 Planeten gibt und in der Milchstraße insgesamt einige Milliarden, konnte Kepler noch nicht wissen. Aufgrund seiner herausragenden Bedeutung für die Planetenwissenschaft hat man aber nach ihm ein Weltraumteleskop benannt, dessen Zweck es ist, nach Planeten außerhalb des Sonnensystems zu suchen, sogenannte Exoplaneten.

Das Keppler-Teleskop befindet sich nicht wie andere Weltraumteleskope in einer Umlaufbahn um die Erde, sondern umkreist die Sonne. Aus dieser Position heraus kann es perfekt alle Bereiche des uns umgebenden Weltraum ins Visier nehmen – und dabei faszinierende Ergebnisse liefern! Das Teleskop hat bereits über 1.200 Exoplaneten in über 500 verschiedenen Sternsystemen aufgespürt – wow!

Für uns Menschen sind natürlich die Planeten von größtem Interesse, auf denen außerirdisches Leben möglich ist. Obwohl das Kepler-Teleskop eines der besten seiner Art ist, kann es leider nicht dermaßen detailliert an die Planeten heran zoomen, dass etwaige Alien-Lebewesen einfach sichtbar wären. Es kann aber feststellen, ob ein Planet in der habitablen Zone seines Systems liegt, also in dem Bereich, in dem Hitze des Sterns nicht zu hoch oder zu gering auf einen Planeten einwirkt. Von diesen vielversprechenden erdähnlichen Planeten hat das Kepler-Teleskop sage und schreibe mehr als 50 Exemplare aufgespürt. 50 Planeten, die der Erde ähnlich sein könnten und auf denen außerirdisches Leben denkbar ist! Einer davon ist der Planet Kepler-442b, der in etwa genau so groß ist wie die Erde und auf dem sehr angenehme Temperaturen und vielleicht sogar Wasservorkommen vermutet werden. Ähnlich sieht es auf dem Planeten Kepler-186f aus. Leider befinden sich die potenziellen Zwillinge unseres Heimatplaneten allesamt mehrere hundert Lichtjahre von uns entfernt. Falls es dort außerirdische Lebewesen geben sollte oder sogar angenehme Lebensbedingungen für uns Menschen herrschen sollten, ist die Distanz derzeit unüberbrückbar – noch gibt es für unsere Erde also keinen Grund zur Eifersucht.

Astro-Comic von Tim Ruster

Regelmäßig präsentieren wir Euch das exclusive Astro-Comic von Tim Ruster.

Im Jahr 2015 hat Tim Ruster das Astro-Comic ins Leben gerufen und produziert seit den das immer beliebter werdende Comic zum Thema Astronomie.

nach oben

Anzeige

Über den Autor Tim Ruster

Tim Ruster arbeitet im Planetarium Köln und erklärt dort großen und kleinen Besuchern die wunderbare Welt der Sternbilder und Planeten. Im Zuge dieser Tätigkeit entwickelte er Astro-Comics. Die Cartoon-Reihe schafft einen humorvollen Einstieg in die Astronomie und erfreute sich schnell großer Beliebtheit bei allen Altersklassen und den Medien. Heute arbeitet er nebenberuflich als Cartoonist und hofft außerdem bald sein juristisches Staatsexamen abzuschließen.

Er unterstützt zusätzlich den DKMS (Deutsche Knochenmarktspenderdatei) und arbeitet dort in der Pressestelle.

Weitere Comics aus seiner Feder findet ihr auf seiner eigenen Homepage unter www.astro-comics.de/ und auf seiner Facebook-Seite unter Facebookseite unter https://www.facebook.com/Astro-Comics-793803840726871/

Werbung - Polaris-Tours