Astro-Comic 2 / 2019 - Der König des Universum

 -  Astro-Comic

Unsere Heimatgalaxie ist eine riesige Ansammlung von Sternensystemen und Nebeln. Wie kommt es, dass all diese über zehntausende Lichtjahre verteilten Objekte ihren Abstand zueinander nicht verändern und die Milchstraße insgesamt in ihrer Form bleibt? Die Ursache für den galaktischen Zusammenhalt liegt genau im Zentrum der Galaxis, ganze 25.000 Lichtjahre von unserem am Rande befindlichen Sonnensystem entfernt. Hinter dichten Dunkelnebeln und umgeben von sehr alten Roten Riesen verbirgt sich dort ein supermassives Schwarzes Loch mit dem Namen Sagittarius A*.

Zu seinem Namen kam das Schwergewicht, da es von der Erde aus betrachtet im Sternbild Schütze (Lateinisch: Sagittarius) liegt. Durch seine schiere Schwerkraft hält es die Milchstraße in seinem Bann. Das Prinzip der Schwerkraft kennt Ihr ja aus unserem Sonnensystem. Je schwerer ein Objekt ist, desto mehr Anziehungskraft besitzt es. So zieht die Erde den Mond an und die Sonne alle Planeten. Mit dem Schwarzen Loch können all diese Objekte allerdings nicht mithalten – Sagittarius A* wiegt vier Millionen Mal mehr als unsere Sonne! Kein Wunder, dass ein solches Ungetüm genügend Gravitation besitzt, um eine Galaxie zusammenzuhalten.

Trotz der Existenz dieses kosmischen Ungetüms ist die Erforschung des galaktischen Zentrums aber gar nicht so einfach. Wissenschaftler, die versuchen, ihre Teleskope auf Sagittarius A* zu richten, um vielleicht Zeuge davon zu werden, wie das Schwarze Loch Sterne und Planeten verschlingt, erblickeen leider immer nur dunkle Wolken. Zwischen uns und dem galaktischen Zentrum liegen nämlich einige undurchschaubare Dunkelnebel, die das Licht der Sterne des galaktischen Zentrums absorbieren.
Durch indirekte Beobachtungsmöglichkeiten wie beispielsweise Infrarot-Bilder konnte man aber dennoch einiges über die stellaren Bewohner des Zentrums feststellen. Aufnahmen haben gezeigt, dass sie sich sehr eigenartig bewegen – so als wäre unmittelbar in ihrer Nähe ein unfassbar schweres Objekt. Dies war der erste Beweis für die Existenz von Sagittarius A*.

In den vergangenen Jahren herrschte aber trotz dieser Entdeckung noch viel Unklarheit über Schwarze Löcher. Neue Forschungsergebnisse verraten uns immer mehr über die galaktischen Staubsauger. Mittlerweile weiß man beispielsweise, dass es neben dem supermassiven Schwarzen Loch überall in der Galaxis verteilt noch leichtere Schwarze Löcher gibt. Und man weiß etwas über die Gewohnheiten von Sagittarius A*: Es verfügt über eine massive Schwerkraft, ist aber derzeit vermutlich inaktiv. Es hat alle Sterne, Planeten und Nebel in seiner Umgebung bereits verschlungen und wartet nun darauf, dass sich neue nichtsahnende Himmelskörper in seine Nähe verirren…

nach oben

Anzeige

Über den Autor Tim Ruster

Tim Julian Ruster wurde 1991 in Köln geboren und entdeckte schon während seiner Schulzeit die Liebe zum Weltraum. Als Schüler begann er ehrenamtlich im Planetarium Köln als Museumsführer zu arbeiten, wo er bis heute den Besuchern die Weiten des Kosmos und den Sternhimmel erklärt. Während seines Jurastudiums an der Universität Köln spezialisierte er sich auf den Bereich des Weltraumrechts. Im Jahre 2015 gründete er den YouTube-Kanal Astro-Comics TV, auf dem er mehrmals wöchentlich Videos zu wissenschaftlichen und vor allem astronomischen Themen veröffentlicht. Der Kanal erfreut sich großer Beliebtheit und brachte bereits für mehrere Millionen Zuschauer etwas Licht in das Dunkel des Alls. 2017 erschien Tims erstes Buch "Astro-Comics erklärt das Sonnensystem", das mit astronomischen Cartoons vor allem jüngeren Lesern den Weltraum erklärt.

Weitere Comics aus seiner Feder findet ihr auf seiner eigenen Homepage unter www.astro-comics.de/ und auf seiner Facebook-Seite unter https://www.facebook.com/Astro-Comics-793803840726871/