Alle Themen auf Astronomie.de im Überblick




Ausgedruckte Seite: https://astronomie.de/aktuelles-und-neuigkeiten/detailseite

Ausdruck vom: Dienstag, der 21.05.2024

Copyright: www.baader-planetarium.com

Zum Hauptinhalt springen
Offcanvas top
...

Schwein gehabt !

Erstellt von: Tim Ruster | | Astrocomic

Dass die Erde uns alle durch ihre Schwerkraft auf dem Boden hält, weiß heutzutage jedes Kind. Und jedes Kind kennt auch die Geschichte, wie die das Prinzip der Schwerkraft entdeckt wurde:

Es war einst ein wunderschöner Tag, wie es ihn nur im Norden Englands geben kann: Ein laues Lüftchen, wogende Wiesen, sanfte Hügel und das alles begleitet vom Zwitschern zufriedener Vögel. An diesem Tag saß ein gewisser Isaac Newton in seinem Garten und lehnte nachdenklich an einem Apfelbaum. Eigentlich war er Studierender an der Cambridge-Universität, die allerdings wegen eines Ausbruchs der Pest geschlossen war (was die harmonische Stimmung nicht trüben soll!). 
Während er also so darüber nachdachte, welche Kraft bloß das Universum und die Welt bestimmt, löste sich ein praller roter Apfel vom Baum (kein Schwein, wie im aktuellen Astro-Comic) und fiel zu Boden. In einigen Versionen der Geschichte fiel er ihm sogar auf den Kopf. Autsch! Doch wen kümmert der Schmerz eines aufprallenden Apfels, wenn er dafür erkannt hat, dass alles vom Gewicht der Erde angezogen wird. Und wenn die Erde den Apfel und alle anderen Dinge auf ihrer Oberfläche anzieht, dann muss dies für jeden Körper gelten. Jeder Körper, der ein Gewicht hat, besitzt auch Schwerkraft. Heureka!

Doch kann diese Geschichte so stimmen? Oder ist sie viel mehr eine von Newton selbst geprägte Legende. Dass er das Prinzip der Schwerkraft als erster verstand, ist unbestritten. Doch war es nicht eher so, dass ihn im staubigen Studierzimmer der Geistesblitz ereilte und der Apfel nur hinzugedichtet wurde? Dafür spricht einiges!
Zunächst einmal erscheint die Apfel-Story allzu perfekt, als dass sie wahr sein könnte. Wie wahrscheinlich ist es, dass einem der größten Geister seiner Zeit die bahnbrechendste Entdeckung seiner Karriere durch eine Begebenheit gelingt, die jedem Kind einleuchten würde? Mit anderen Worten: Brauchte ein genialer Mann wie Newton einen faulen Apfel, um seine jahrelangen Forschungen abzuschließen?
Außerdem: Auch als Allegorie zu den runden Planeten eignet sich der kugelige Apfel so gut, dass man an der Geschichte zweifeln möchte. Desweiteren war Newton ein tiefreligiöser Mensch, der Gott als Personifikation von Zeit und Raum betrachtete. Eine Geschichte zu verbreiten, die man immerhin anhand der Frucht in Bezug zur biblischen Erzählung von Adam und Eva setzen kann, dürfte im gefallen haben. 

Letztlich lässt sich sagen : Ob Newton die Geschichte aus Gründen der Massentauglichkeit erfunden hat, spielt gar keine Rolle. Seine Entdeckung war dermaßen elementar, dass wir froh sein können, dass sich um sie ein Mythos rankt, der sie jedem Kind verständlich macht.

Mehr Astro-Comics findet ihr auf Tim Ruster´s Internetseite unter www.astro-comics.de/