Alle Themen auf Astronomie.de im Überblick




Ausgedruckte Seite: https://astronomie.de/aktuelles-und-neuigkeiten/detailseite

Ausdruck vom: Montag, der 20.05.2024

Copyright: www.baader-planetarium.com

Zum Hauptinhalt springen
Offcanvas top
...

Galaktische Ausreißer

Sie sind klein, trotzdem massereich und rasen mit hoher Geschwindigkeit abseits von Galaxienhaufen durchs All: Isolierte kompakte elliptische Galaxien sind bislang ein Rätsel für Astronomen. Ein Forscher-Duo aus Russland hat nun durch eine intensive Suche in astronomischen Datenarchiven eine Erklärung für die galaktischen Ausreißer gefunden. Demnach sind sie die Opfer enger Begegnungen von gleich drei Galaxien. Dabei werde das leichteste Mitglied des flotten Dreiers mit hoher Geschwindigkeit aus dem Galaxienhaufen heraus katapultiert, so die Wissenschaftler im Fachblatt „Science“.

„Ein ähnliches Phänomen beobachten wir im Zentrum unserer Milchstraße“, erläutert Igor Chilingarian von der Staatsuniversität Moskau. Kommt ein Doppelstern dem supermassiven Schwarzen Loch zu nahe, so schleudert die Wechselwirkung den leichteren der beiden Sterne nach außen, während der schwerere in das Schwarze Loch fällt. „Auch in einem Galaxienhaufen kommt es zu diesem Effekt – nur auf einer viel größeren Skala.“

Knapp 30 kompakte elliptische Galaxien kannten die Himmelsforscher bislang. Sie sind wenige tausend Lichtjahre groß, enthalten aber auf diesem engen Raum mehrere Milliarden Sterne. Die ersten dieser Objekte fanden die Astronomen in der Nachbarschaft von Riesengalaxien in der Zentralregion von Galaxienhaufen. Damit lag die Erklärung nahe, dass die Gezeitenkräfte bei einer engen Begegnung mit der großen Galaxie dem kleineren System die Sterne in den äußeren Regionen entrissen und nur den kompakten Kern übrig gelassen haben.

Doch 2013 stießen Astronomen auch auf kompakte elliptische Galaxien weit abseits von Galaxienhaufen. Wie passten diese Systeme in das Erklärungsschema? Chilingarian und sein Kollege Ivan Zolotukhin sind dieser Frage mithilfe des „Virtual Astronomical Observatory“ nachgegangen, einem Netz astronomischer Datenbanken, in denen die Beobachtungen aller großen Observatorien abgelegt werden. Die beiden Forscher spürten in den Datensammlungen 195 weitere kompakte elliptische Galaxien auf, darunter 11 isolierte.

Chilingarian und Zolotukhin zeigen nicht nur, dass die Systeme ähnliche physikalische Eigenschaften besitzen, was auf einen gemeinsamen Entstehungs-Mechanismus deutet. Die Daten belegen darüber hinaus, dass viele der kompakten elliptischen Galaxien, die sich innerhalb von Galaxienhaufen befinden, Geschwindigkeiten besitzen, die höher sind als die Fluchtgeschwindigkeit des Haufens. Dieser Befund sei, so die beiden Wissenschaftler, auch in guter Übereinstimmung mit numerischen Simulationen: Die Begegnung von gleich drei Galaxien erzeugt die kompakten galaktischen Ausreißer.

Quelle: dx.doi.org/10.1126/science.aaa3344