Alle Themen auf Astronomie.de im Überblick




Ausgedruckte Seite: https://astronomie.de/aktuelles-und-neuigkeiten/detailseite

Ausdruck vom: Sonntag, der 19.05.2024

Copyright: www.baader-planetarium.com

Zum Hauptinhalt springen
Offcanvas top
...

Kilometergroße Schneebälle hinterlassen Spuren im äußeren Saturnring

Erstellt von: Dr. Rainer Kayser | | Forschung und neue Erkenntnisse

Bis zu einem Kilometer große, locker gepackte Objekte durchqueren immer wieder den äußeren Ring des Planeten Saturn und hinterlassen dort glitzernde Spuren. Das zeigen Aufnahmen der amerikanischen Sonde Cassini, über die britische Forscher am Dienstag auf einer Fachtagung in Wien berichtet haben. Die kleinen Körper bestehen überwiegend aus Eis und entstehen durch die Schwerkraft des Saturnmondes Prometheus, so die Wissenschaftler.


Die von den kosmischen Schneebällen hinterlassenen Spuren sind unscheinbar und schwer aufzuspüren. „Wir haben uns durch 20.000 Bilder hindurch gekämpft und waren froh, darunter 500 Beispiele dieser Objekte zu entdecken“, sagt Nick Attree von der Queen Mary University in London. Und sein Kollege Carl Murray ergänzt: „Unsere Beobachtungen zeigen, dass der F-Ring einen ganzen Zoo von Objekten beherbergt, von wenigen hundert Meter großen bis hin zu Monden wie Prometheus mit einer Größe von 150 Kilometern.“


Der äußere F-Ring hat einen Durchmesser von 881.000 Kilometern und im Gegensatz zum bekannten inneren Ringsystem ein unregelmäßiges Aussehen. Der Mond Prometheus verursacht mit seiner Schwerkraft zahlreiche Störungen in dem dünnen Ring, darunter auch vorübergehende Zusammenballungen der Ringmaterie mit einer Größe mehreren hundert Metern bis zu vielen Kilometern. Seit langem vermuten die Planetenforscher, dass einige der kleineren „Schneebälle“ nicht sofort wieder zerfallen, sondern längere Zeit überleben können.


Die von Attree, Murray und ihren Kollegen präsentierten Aufnahmen zeigen nun erstmals die Spuren, die solche Objekte im F-Ring hinterlassen. Für die Forscher sind diese Körper nicht nur von Interesse, um die Dynamik in den Saturnringen zu verstehen. Die Astronomen vermuten, dass ganz ähnliche Prozesse auch in der Gas- und Staubscheibe um die junge Sonne abgelaufen sind, aus der die Planeten entstanden sind. So könnte die Untersuchung der Saturnringe auch neue Erkenntnisse über die frühe Evolution des Sonnensystems liefern.

Quelle: http://meetingorganizer.copernicus.org/EGU2012/EGU2012-9104.pdf